Alternativbild
Banner
Start Handball Herren 2019-20 Herren Spielberichte

PostHeaderIcon 2019-20 Herren Spielberichte

19. Oktober 2019

Verbandsliga Heimpremiere gegen starke Gäste

Herren Verbandsliga: SV Untermosel – HSG Kastellaun/Simmern II 24:37 (15:20) Spielverlauf

Am Samstag stand für die Herren das erste Heimspiel der neuen Saison an. Mit der HSG Kastellaun/Simmern II, Vize-Meister der vergangenen Saison, kam eine der Top-Mannschaften der Verbandsliga in die Koberner Halle, die in der letzten Woche nur knapp dem TV Welling unterlegen war. Beim SVU fehlte im Rückraum neben Oliver Schmidt auch Marco Görres, sodass phasenweise einige Spieler auf für sie ungewohnten Positionen zum Einsatz kamen.

Wie in den letzten Partien hielt der SVU in den ersten Minuten gut mit, ließ dann aber die Gäste ziehen, da sich in dieser Phase einige Fehler einschlichen und die Abschlussquote nicht stimmte. So konnte Kastellaun das 2:3 (3.) in ein 3:9 (11.) umwandeln und den SVU zu einer Auszeit zwingen. Diese zeigte Wirkung, denn die Mannschaft kämpfte nun mehr und spielte wieder druckvoller. So gelang es bis zur 20. Minute wieder auf 10:13 zu verkürzen. Da die Abwehr jedoch nie wirklichen Zugriff auf die Gegner bekam, konnte man nicht weiter aufholen. So ging man beim Stand von 15:20 in die Kabine. Zufrieden war man bisher mit der Angriffsleistung, da man sich gute Chancen erspielte und die Trefferquote ab der 10. Minute stimmte. Die deutliche Mehrheit der Tore gelangen dem SVU dabei über die Außen- und Kreispositionen. Unzufrieden war man hingegen mit der Abwehr. Man zeigte zu wenig Aggressivität und verschob zu langsam, zudem hatte man große Probleme mit dem körperlich überlegenen Kastellauner Kreisläufer Adnan Kulovic.

Nach der Pause brauchte man leider wieder einige Minuten um zurück aufs Feld zu finden, so gehörten die ersten 4 Treffer den Hunsrückern. Der SVU konnte nicht mehr an seine Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen, verlor die Partie am Ende über Zwischenstände von 15:24 (35.), 18:27 (40.) und 21:33 (52.) mit 24:37. Immerhin konnte man dieses Mal unter 40 Gegentreffern bleiben und auch die Angriffsleistung aus einigen Phasen des Spiels sollte Mut für die kommenden Aufgaben machen. Die Defensive hat allerdings noch ordentliches Steigerungspotenzial.

Der nächste Top-Gegner wartet bereits, am nächsten Samstag muss das Team des SVU auswärts beim TuS Weibern antreten. Anpfiff der Partie ist um 17:30 Uhr.

CS / ha

 

12. Oktober 2019

SVU verliert auch in Güls

Herren Verbandsliga: TV Güls – SV Untermosel 41:27 Spielverlauf

Das nächste schwere Auswärtsspiel stand für die Herren des SVU am Samstag an. Man war zum Derby beim TV Güls geladen. Mit Niklas Kroth stand erneut nur ein Torwart zur Verfügung, zudem waren einige Spieler krankheitsbedingt nicht spielfähig oder gingen angeschlagen in die Partie, sodass der SVU inklusive Spielertrainer nur drei Auswechselspieler zur Verfügung hatte.

Man nahm sich vor, auf Tempospiel weitestgehend zu verzichten und lange Angriffe zu spielen, um Güls nur möglichst wenige einfache Tore zu erlauben. Die Umsetzung dessen funktionierte jedoch nur bedingt, denn es wurden wie gegen Welling deutlich zu viele technische Fehler gemacht. Auch die Abschlussquote stimmte nicht. Bis zum 4:3 (7.) konnte der SVU noch mithalten, ehe sich Güls über 9:3 (12.) auf 14:5 (20.) absetzen konnte. Bis zur Pause konnte der SVU das Ergebnis auf 18:10 beschränken.

Man nahm sich vor, weiter an die letzten Minuten der ersten Hälfte anzuknüpfen und wollte keinesfalls 40 Tore kassieren. Doch auch dieses Ziel rückte schnell in Gefahr, da die Spieler des SVU gedanklich wohl in der Pause verblieben waren. So kam Güls nach einer Häufung von Fehlern bei den Gästen in den ersten 5 Minuten zu 6 Treffern zum 24:11. In der Folge fing sich der SVU, verkürzte auf 27:17 (42.), ehe Güls nochmals 4 Treffer nach Gang zum 31:17 (46.) gelangen.

Der SVU spielte in der Schlussviertelstunde deutlich druckvoller aber auch etwas schneller. So konnte man zwar ein weiteres Anwachsen des Rückstandes verhindern, verfehlte aber aufgrund der vielen Treffer auf beiden Seiten sein Ziel, unter 40 Gegentoren zu bleiben.

Am Ende geht die Niederlage in dieser Höhe in Ordnung, da man nur phasenweise eine ansprechende Leistung zeigen konnte. Eine hohe Zahl an Fehlern und schwaches Rückzugsverhalten sowie eine zu wenig aggressive Abwehr ermöglichten Güls einen leichten Sieg. Immerhin kämpferisch und moralisch steigerte man sich gegenüber der Partie in Welling zwei Wochen zuvor.

Nächste Woche steht endlich das erste Heimspiel der Saison an. Mit der HSG Kastellaun/Simmern II kommt direkt ein Spitzenteam in die Koberner Halle. Der SVU freut sich beim Heimdebut in der Verbandsliga auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen. Anpfiff der Partie ist um 18:00 Uhr. Zuvor spielen bereits die Damen (14:00 Uhr) sowie die wB-Jugend (16:00 Uhr).

CS / ha

 

21. September 2019

SVU kassiert Klatsche in Welling

Herren Verbandsliga: TV Welling – SV Untermosel 42:18 (20:9) Spielverlauf

Am Samstag stand für den SVU das zweite Saisonspiel in Welling an. Das Team gilt als einer der Top-Favoriten auf die Meisterschaft, entsprechend wollte man beim SVU gänzlich befreit aufspielen und sein Bestes geben.

Zu Beginn der Partie gelang dies auch, ehe sich Welling vom 3:3 (6.) über 8:3 (13.) und 15:6 (21.) auf 20:9 zur Pause absetzen konnte. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt längst entschieden. Schadensbegrenzung gelang dem SVU leider auch nicht mehr, sodass nach Zwischenständen von 29:12 (40.), 33:13 (48.) und 38:14 (54.) die Partie hochverdient mit 42:18 für den TV Welling endete.

Von den 42 Wellinger Toren waren sicherlich mehr als die Hälfte Tempogegenstöße nach Fehlern des SVU im Angriff. Zudem suchte man beim SVU häufig zu früh den Abschluss. Dass auch die Halbzeitansage, das Tempo etwas mehr zu verschleppen, nicht aufging, zeigt die Tatsache von 8 Wellinger Toren in den ersten 6 Minuten nach dem Wiederanpfiff. Weiterhin wurden Bälle verfangen oder schwach gepasst, auch die Abschlussquote stimmte nicht. Damit hatten die Gegner mit ihren vielen Gegenstößen leichtes Spiel. Wenngleich für den einen oder anderen Fehler das ungewohnte Harz am Ball mitverantwortlich sein mag, so kann dies keine Begründung für die an diesem Tag fehlende Einstellung der Mannschaft sein. Es war nur sehr vereinzelt kämpferischer Wille erkennbar. Das muss sich im nächsten Spiel dringend ändern. Positiv hervorzuheben war lediglich die Blockarbeit der Abwehr, die aus dem Wellinger Positionsangriff einige Bälle aus dem Rückraum entschärfen konnte. Wir bedanken uns bei Clemens Klee, der – zufällig in der Heimat – sehr kurzfristig in die Bresche gesprungen ist, da der SVU sonst ohne Torwart hätte antreten müssen.

Nun steht erneut eine kurze Pause auf dem Programm, ehe am 12. Oktober das nächste Derby auswärts beim TV Güls ansteht. Anwurf der Partie ist um 16:45 Uhr. Wir würden uns freuen, wieder einige mitreisende Zuschauer begrüßen zu können.

CS / ha

 

07. September 2019

Das Abenteuer Verbandsliga hat begonnen

Verbandsliga Herren: HSV Rhein-Nette II – SV Untermosel 26:23 (13:8)

Am Samstag stand für die Herren das erste Spiel der Saison an. Nach einer langen und intensiven Vorbereitung, in der unsere Halle leider über einen längeren Zeitraum gar nicht und zuletzt zumindest eingeschränkt zur Verfügung stand, trat man die erste Partie der Saison auswärts bei der HSV Rhein-Nette II an.

Schnell wurde deutlich, dass sich wie erwartet zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüberstanden. In der ersten Viertelstunde der Partie konnte keine Mannschaft einen Vorsprung von mehr als einem Tor herausspielen. Das 9:7 konterte der SVU noch zum 9:8 (20.), ehe man bis zur Pause mit 13:8 in Rückstand geriet. Bereits zuvor war man einige Male am gegnerischen Torhüter gescheitert, in den 10 Minuten vor der Pause klappte beim Abschluss dann nichts mehr und man blieb ohne eigenen Treffer.

Man war sich einig, dass man keinesfalls 5 Tore schlechter als der Gegner war und man die Partie weiterhin drehen konnte. 13 Gegentore klingen akzeptabel, hätte die Abwehr jedoch einige Male kompakter gestanden und schneller geschaltet, hätte man auch weniger kassieren können.

Tor um Tor wollte man sich in der zweiten Halbzeit wieder herankämpfen. Das gelang zunächst nicht, bis zur 38. Minute erhöhte sich der Rückstand auf 18:12. Die nächsten Minuten gehörten dem SVU, der sich zunächst auf 18:15 (42.) herankämpfte und trotz mehrmaliger Unterzahl und einer vertretbaren roten Karte gegen Matthias Brod weiter auf 21:19 (50.) verkürzen konnte. Rechtzeitig vor der Schlussphase erhöhten die Gastgeber auf 25:21 (56.) und der SVU zog seine letzte Auszeit. Rhein-Nette verschleppte nun extrem das Tempo und konnte so zum Schluss beide Punkte einfahren. Der SVU verliert seine erste Partie in der Verbandsliga mit 26:23.

Viele kleinere Probleme sorgten beim SVU schließlich für die Niederlage, angeführt von der unterirdischen Chancenverwertung. Hinzu kamen vereinzelte Unkonzentriertheiten oder auch Abstimmungsprobleme. Positiv hervorzuheben ist der Einsatz von Marco Linder, der ein starkes Spiel zeigte.

Weiter geht es in zwei Wochen. Am Samstagabend, 21.09. um 19:30 Uhr gastiert der SVU in Welling. Dort wartet ein Gegner anderen Kalibers sowie das ungewohnte Spiel mit Harz auf den SVU.

CS / ha

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Ihre Erfahrung bei der Verwendung zu verbessern. Cookies, die für den grundlegenden Betrieb der Website verwendet werden, sind bereits festgelegt. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und deren Löschung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk