Alternativbild
Banner
Start SVU-Attacke Archiv Heft Nr. 06 - März 2000 Handball

PostHeaderIcon Handball

Heft Nr. 06 - März 2000

1. Mannschaft Herren

Nach einer relativ schlechten Saison 1998199, die geprägt war durch eine sehr dünne Spielerdecke und in der erst im letzten Spiel der Abstieg verhindert werden konnte, sollte die Zielsetzung in der neuen Saison etwas höher angesetzt werden. Nachdem wir uns durch drei neue Spieler verstärken konnten und unter unserem neuen Trainer Fred Tschierse eine gute Vorbereitung absolviert hatten, sollte in diesem Jahr ein Platz im oberen Mittelfeld durchaus erreichbar sein. Um dieses zu erreichen hoffen wir auf eine gute Zuschauerunterstützung bei unseren Heimspielen.

Kurze Vorstellung der drei Neuzugänge:

Ralf Pachmann, geb. 11.05.1969 Wohnort: Kobern

Ralf hat sich nach mehrjähriger Handballpause entschieden, in diesem Jahr nochmals die Turnschuhe auszupacken und in unserer Mannschaft mitzuspielen. Vor seiner Pause spielte Ralf in der Landesliga beim TV Welling zusammen mit unserem weiteren Neuzugang Jörg Naunheim. Ralf ist ein universeller Spieler, der in unserer Mannschaft vielseitig eingesetzt werden kann und somit dem Gegner hoffentlich einige Probleme bereiten wird.

Jörg Naunheim, geb. 09.05.1969 Wohnort: Kobern

Vor gut zehn Jahren hat er den SV Untermosel verlassen. Der Reiz in einer höheren Klasse zu spielen, brachte ihn 1989 zum damaligen Landesligisten TV Güls. Nach dreijährigem Aufenthalt wechselte Jörg zum TV Welling. Ein Wechsel zum TuS Weibern und dadurch den Sprung in die dritthöchste Spielklasse (Regionalliga) verhinderte 1995 ein Kreuzbandriss. Davon wieder erholt blieb er dem TV Welling treu und schaffte mit diesem Team 1998 den Sprung in die Oberliga Rheinland. Ab dieser Saison steht er endlich in Diensten des SVU.

Alex Klein, geb 09.01.1970 Wohnort: Winningen

Alex spielte vor seiner fünfjährigen Handballpause beim TV Arzheim. Durch Kontakte zum derzeitigen Trainer des SVU Fred Tschierse kam Alex kurz vor Saisonbeginn zu unserer Mannschaft und versucht zur Zeit seinen Umgang mit dem Handball wieder auf den alten Leistungsstand zu bringen.

1. Mannschaft Damen

Neue HSG in neuem Outfit

Leider dauerte die Spielgemeinschaft mit der Handballabteilung des SV Oberfell nur ein Jahr. Zur Weiterführung fehlte einigen Spielerinnen und Verantwortlichen die nötige Geduld und so war es wohl besser sich wieder zu trennen. Die Mannschaft wünscht den Handballerinnen des SV Oberfell viel Erfolg für ihre Zukunft.

Bei den restlichen Spielerinnen des SVU stellte sich nun die Frage, wie es weitergehen sollte. Da auch die Gülser Handballerinnen von Personalsorgen geplagt waren, tat man sich kurzerhand zusammen. Seit April 1999 besteht nun die Handballspielgemeinschaft der Damenmannschaften des SV Untermosel und des TV Güls. Um die Fehler der vergangenen Saison nicht noch einmal zu machen, haben sich Trainer Ralf Meuter, Handballobmann Herbert Wendt und alle Spielerinnen direkt zu einem offenen Gespräch zusammengesetzt. Das Vorhaben, zwei Mannschaften in den Spielbetrieb starten zu lassen ist leider an beruflichen sowie auch persönlichen Gründen (Nachwuchsförderung!!!) gescheitert. Nachdem eine fleißige Vorbereitung durchgeführt wurde (für Insider "alle lieben den Hasenberg"), ist der Saisonstart nicht so glücklich verlaufen. Das noch fehlende Zusammenspiel untereinander kostete einige Punkte, die greifbar waren. Ziel ist es, einen Mittelfeldplatz zu erreichen. Das Abstiegsgespenst wurde durch das Abmelden zweier Mannschaften schon zum Saisonbeginn verscheucht, so dass keiner um den Abstieg bangen muss.

Ein GROSSES Dankeschön der Mannschaft geht an die Firma "Fleischwaren Hünten" aus Löf, die mit einer Geldspende zu neuen Trikots (für beide Mannschaften) und Bällen beigetragen hat!! Weiterer Dank sei den Spielerinnen gewidmet, die trotz dem Nichtzustandekommen einer zweiten Mannschaft weiterhin sich am Trainingsbetrieb beteiligen. Ebenso erfreulich ist es, einige neue Spielerinnen dazugewonnen zu haben, was natürlich im nächsten Jahr auf eine zweite Mannschaft hoffen lässt. Dies ist ein guter Ausgungspunkt für die Zukunft der HSG, denn: Ein Jahr ist den SVU-Damen diesmal zu wenig. Das gesellige Beisammensein nach Training und Spiel trägt der guten Kameradschaft bei. Die HSG Güls/ Untermosel trainiert dienstags von 18.30 - 20.00 Uhr in der Schulsporthalle in Kobern-Gondorf und mittwochs von 20.00 - 22.00 Uhr in der Sporthalle in Güls. Wer Lust hat, sich mal am Training zu beteiligen, ist ein gern gesehner Gast.

Hinten von links: Trainer Ralph Meuter, Angela Rottleb, Claudia Uhl, Monika Goetzke, Manja Müller, Petra Kires, Rita Naunheim, Andrea Dittert, vorne: Petra Böse, Rita Sauerborn, Monika Schmidt, Simone Bey, Silvia Probst, Heike Brüggemann, Kerstin Mölich. Es fehlen Betreuer Thomas Brüggemann, Annette Hommen und Sabine Hilger

Monika Schmidt
Rita Sauerborn


Abt. Handball: Halbzeitbericht II. Mannschaft

Unsere II. Handballmannschaft stieg durch den Wegfall der Kreisliga C vor der Saison unfreiwillig in die Kreisliga B auf. Dass diese Klasse ein bisschen stärker ist, konnte man bereits zu Beginn der Saison feststellen. Immer wieder wurde der Mannschaft, die auch in der Kreisliga C nicht zu den oberen Teams zählte, die Grenzen aufgezeigt. Zu allem Überfluss wussten sich dann auch die Konkurrenten der letztjährigen Saison sehr gut zu verstärken, wobei für unsere Truppe dann nicht viel zu holen war.

Zu Beginn der Saison krankte die Mannschaft auch an der dünnen Spielerdecke. Dieses Problem konnte man dann aber während der Vorrunde lösen und die Anzahl der Mitspieler erhöhen, so dass sich auch Wechselmöglichkeiten für die Truppe ergaben. In den einzelnen Spielen, die bis auf das letzte der Vorrunde (17:18 gegen Mendig) ging man als klarer Verlierer vom Platz. In der Partie gegen Mendig konnte man eine 16:13 Führung kurz vor Schluss nicht verteidigen und mußte noch eine sehr bittere Niederlage einstecken. Doch jedes weitere Spiel der Mannschaft zeigt das gleiche Bild. Bereits zu Beginn musste man immer wieder einen hohen Rückstand hinterherlaufen. Man wurde nervös und schloss die eigenen Angriffe viel zu überhastet ab, so dass der Gegner immer wieder in Ballbesitz kam, und seinerseits durch schnelle Gegenstöße ihre Trefferquote aufbesserten und die Führung immer wieder uneinholbar ausbauten.

Dies gilt es in der Rückrunde zu verbessern. Im Spiel gegen Mendig konnte man schon eine tolle Leistungssteigerung feststellen. Der Mannschaft ist zu wünschen, das sie ein Erfolgserlebnis verwirklichen kann, um dann in der Folgezeit noch ein paar Punkte auf Ihr Habenkonto zu verbuchen. Nach allen negativen Nachrichten rund um das Team, gibt es aber wie im letzten Jahr auch viel positives zu berichten. Die Kameradschaft untereinander ist vorbildlich, was man bei der Einstellung zum Spiel nicht immer sagen kann. Doch es wird kaum gemeckert untereinander, egal wie groß auch der Rückstand auch ist. Trainiert wird die Mannschaft wie in der letzten Saison durch Andreas Franke. Der Betreuerjob und gute Seele der Mannschaft hat der verletzte und wohlbekannte Torhüter Norbert Wolff inne. Die Bilanz am Ende des Jahres sah emüchtem aus: Bei 0:24 Punkten und 171-384 Toren steht die Mannschaft natürlich am Tabellenende.

 

Handball-Jugend fasziniert von der 2. Handball-Bundesliga

Am 21.11.1999 besuchten unsere Jüngsten mit ihren Eltern ein Spiel der HSG Mülheim/Kärlich/Bassenheim. Voller Erwartungen machte man sich rechtzeitig auf den Weg, schließlich wollte man ja auch einen guten Sitzplatz erhaschen.

Fachlich gut gerüstet, um die Zeichensprache der Schiedsrichter gut zu verstehen, warteten die Kids (natürlich auch die Eltern) sehr gespannt auf den Spielanpfiff. Beim Aufwärmen der Profis konnten einige Parallelen zum eigenen Training festgestellt werden.

Es war ein sehr spannendes Handballspiel, was die HSG knapp verlor. Ziel der Fahrt nach Mülheim-Kärlich war, den Handballhorizont der Kiddis zu erweitern, und das Spielgeschehen im Ganzen zu verstehen. Interessiert und fasziniert wurde jede Angriffs- und Abwehraktion verfolgt, auch die Eltern waren mit Leib und Seele dabei. Die Euphorie war so hoch, dass kaum jemand die Grußworte des Hallensprechers in der Halbzeit an die Kinder des SV Untermosels mitbekam.

Wer zwischen acht und zwölf Jahre alt ist und Lust hat, sich am Handball zu beteiligen, kann gerne mal bei einem Training hereinschnuppern! Das Training ist z. Zt. noch donnerstags von 17.00 bis 18.30 Uhr und nach den Osterferien (ab Mai 2000) dienstags zur gleichen Uhrzeit.

h.v.l.:Trainerin Rita Sauerborn, Teresa Leiendecker, Vanessa Laux, Natalie Kray, Jenny Neuert, v.v.l.: Saskia Neuert, Susanne Brod, Kerstin Schwab, Julia Simonis,Julia Halter, Max Oster, Anna Oster, Marius Kaluza

Neueste Beiträge
Werbepartner
Banner
Vorschau-Fußball

Fußball-Vorschau SV Untermosel

Öffnungszeiten Imbiss Sportplatz Kobern

Anzeige Fußball