Alternativbild
Banner
Start SVU-Attacke Archiv Heft Nr. 04 - März 1999 Handball

PostHeaderIcon Handball

Heft Nr. 04 - März 1999

1. Mannschaft

Für die neue Saison 1998/99 konnte Bernhard Christ als neuer Trainer verpflichtet werden, da Horst Müller nach 3jähriger erfolgreicher Tätigkeit aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung stand.
In der Vorbereitungsphase wurde allen Beteiligten bewußt, daß die relativ dünne Spielerdecke Probleme mit sich bringen wird.
Zu Saisonbeginn lief es noch ganz gut an, doch beim jetzigen Stand im Februar '99 müssen alle Kräfte mobilisiert werden um den Klassenerhalt zu schaffen.
Wir hoffen auch auf die Unterstützung der Fans um in den letzten Heimspielen die nötigen Punkte einfahren zu können.

2. Mannschaft

Unsere 2. Handballmannschaft belegt zur Zeit in der Kreisliga C einen fünften Tabellenplatz mit 4:10 Punkten und 133:163 Toren.

Die Spielzeit 98/99 begann unsere Mannschaft mit einer Niederlagenserie, die teilweise unnötig war. Im ersten Spiel kassierte man eine knappe Niederlage in Römerwall mit 18:20 Toren. Auch im nächsten Spiel, obwohl der Spielstand ziemlich klar scheint mit 14:19, verlor man das Spiel gegen die Spvgg. Andernach durch Abschlußschwäche in der Schlußphase. Auch im Spiel gegen den übermächtigen Gegner aus Mülheim Kärlich gab es beim 15:28 nichts zu holen.

Aber nun bekam die Mannschaft Aufwind. Bereits im nächsten Heimspiel platzte der Knoten. Mit einem 24:20 Erfolg gegen die DJK Betzdorf verbuchte man den ersten Saisonsieg. Beim nächsten Heimspiel gegen die HSG Oberbieber/Rengsdorf schien man aber in der ersten Halbzeit die Tugenden vom Vorspiel vergessen zu haben, lag man zur Halbzeit bereits vermeidlich uneinholbar mit 5:15 zurück. Doch nach der Pause startete man eine unglaubliche Aufholjagd. Beim Spielstand von 24:25 hatte man sogar kurz vor Schluß die Chance zum Ausgleich, die jedoch leichtfertig vergeben wurde. So konnte der Gegner im Gegenzug den Endstand von 24:26 herstellen.

Trotz der Niederlage ging man gestärkt aus dieser Begegnung und im dritten Heimspiel in Folge konnte man den zweiten Saisonsieg verbuchen. Mit 23:20 konnte man die HSG Römerwall klar auf Distanz hatten. Einen höheren Sieg vergab man wieder durch schlechte Torausbeute in der Schlußphase.

Einen herben Rückschlag gab es dann beim zweiten Rückrundenspiel bei der Spvgg, Andemach, wo man klar mit 15:31 verlor.

In den noch drei ausstehenden Spielen ist abzuwarten, ob sich der Aufwärtstrend der letzten Wochen (ausgenommen die Begegnung in Andernach) bestätigt Mit etwas Glück sind noch zwei Siege einzufahren.

1. Handballdamenmannschaft

Für die Saison 1998/99 wurde aus den Damenmannschaften des SV Untermosel und SSV Oberfell eine Handballspielgemeinschaft gegründet, deren organisatorische Leitung Herbert Wendt übernommen hat.

Gemeldet für den Spielbetrieb wurde die HSG 1 in die Bezirksklasse (bisher SV Unterrnosel) und die HSG 11 in die Kreisliga (bisher SSV Oberfell).

Nach intensiven Gesprächen mit den Beteiligten stellte man sich der Herausforderung, beiden Mannschaften in Gemeinsamkeit und Jugendarbeit eine bessere Perspektive für die Zukunft zu geben. Dass aller Anfang schwer ist wohl kein Fremdwort damit mußte man sich auseinandersetzen.

Trainer dieser beiden Mannschaften ist Peter Geis, dessen Ziel es ist, hier eine gute Mischung aus Jugend und erfahrenen Spielerinnen zu finden. Gewisse Blockbildung der beiden Mannschaften und Risikobereitschaft beim Wechsel zum Erfolg in Einklang zu bringen, sind keine leichte Aufgabe des Trainers.

Die Zeichen für eine relativ gute 1. Saison stehen nicht schlecht. Neben Engagement wird auch etwas Geduld eingefordert, um angepeilte Ziele erreichen zu können.

Herbert Wendt

 

Handballjugend

Seit Oktober 1998 bietet der SV Unterrnosel wieder Handball für Kinder von fünf bis zehn Jahren an. Die Resonanz ist mehr als überwältigend.

Im Durchschnitt 15 Kids von fünf bis sieben Jahren werden donnerstags von 17.00 18.00 Uhr von Monika Götzke und ihrem Bruder Norbert Wolff in der Anton Gräf Sporthalle trainiert. Wird in dieser Altersklasse noch größeren Wert auf allgemeine Spiele mit und ohne Ball gelegt, sehen die Obungseinheiten der "größeren Handballer" (acht bis zehn Jahre alt) schon wie "richtiges" Handballtraining aus. Geleitet von Rita Sauerborn und Günter Probstfeld fangen und prellen und werfen ebenfalls 15 Jungen und Mädchen gleichfalls donnerstags von 17.00 18.30 Uhr in der Sporthalle.

Obwohl es manchmal mehr als laut ist: Es macht allen Spaß.

Die Verantwortlichen hoffen natürlich, dass von diesen über 30 Kindern mehr als ein oder zwei in einigen Jahren bei den Damen und Herrenmannschaften aktiv und erfolgreich tätig sind.

Günter Probstfeld