Alternativbild
Banner
Start SVU-Attacke Archiv Heft Nr. 01 - August 1997 Mädchenmannschaft Fußball

PostHeaderIcon Mädchenmannschaft Fußball

Heft Nr. 01 - August 1997

Sepp-Herberger-Preis für die Mädchenmannschaft der SG Untermosel
Wappenteller der Gemeinde an Georg Naunheim und Konrad Meurer

Freitag, der 19. Juli 1997, war ein großer Tag in der Vereinsgeschichte des SV Untermosel. Spitzenfunktionäre des Fußballverbandes waren eigens erschienen, um auf dem Sportplatz in Kobern-Gondorf der Mädchenmannschaft den Sepp-Herberger-Preis zu verleihen. Nach dem Spiel der Mädchenmannschaft gegen eine Kreisauswahl vor zahlreichen Zuschauern würdigten Frau Eichenhofer und Herr Hens die Verdienste des SV Untermosel, bezogen auf die beispielhafte Jugendarbeit, die hier in den letzten Jahren geleistet wurden ist und immer noch geleistet wird. Dank und Anerkennung wurde auch den beiden Trainern, Konrad Meurer und Rainer Jäckel zuteil, denen der Verdienst zukommt, aus einer kleinen Schar junger Mädchen vor drei Jahren die Gruppe"Mädchenfußball" im Verein fest zu etablieren. Frau Eichenhofer betonte, daß es sich bei diesem Preis um eine sehr hohe Auszeichnung handele und die Entscheidungsgremien unter einer großen Anzahl Bewerber ihre Wahl treffen müßten.

Der Vorsitzende des SV Untermosel, Werner Merkenich, hob den hohen Stellenwert der Jugendarbeit im Verein hervor und legte dar, daß sportlicher Erfolg gerne in Kauf genommen würde, aber das eigentliche Ziel bestünde darin, Kindern und Jugendlichen im Sportverein Spaß und Spiel, eingebunden in eine Gemeinschaft, zu ermöglichen. So fand Werner Merkenich anerkennende Worte dafür, daß Konrad Meurer, Rainer Jäckel und Georg Naunheim auch hervorragende Arbeit für die Jugendspielgemeinschaft leisteten.

Ortsbürgermeister Koggel hatte für eine Überraschung gesorgt. Verlieh er doch an Konrad Meurer und Georg Naunheim das Wappen der Gemeinde Kobern-Gondorf. Beide wußten von dieser Auszeichnung nichts und nahmen Urkunde und Wappen sichtlich beeindruckt entgegen. Herr Koggel führte an, daß dieses Wappen an verdiente Mitglieder der Gemeinde verliehen würde, und er sei sicher, daß beide Herren hohe Verdienste um den Sport gebührten.

Konrad Meurer ist seit vielen Jahren gemeinsam mit seiner Frau Jugendtrainer und -betreuer. Die Freizeit der Familie Meurer steht ganz im Zeichen des Jugendsports.

Ihr Wirken ist vielfach nur für Insider erkennbar, geschieht doch alles ohne viel Aufhebens, wie selbstverständlich. Aus dem Bereich des Jugendsports beim SV Untermosel sind Konrad und seine Frau Brigitte nicht mehr wegzudenken.

Ähnliches gilt für Georg Naunheim, Leiter der Jugendfußballabteilung. Auch seine Freizeit steht fast ausschließlich im Zeichen der Jugendbetreuung. "Schorsch", wie er vielfach genannt wird, könnte als Blume bezeichnet werden, die im Verborgenen blüht. Wird doch auch sein Wirken kaum von außen wahrgenommen. Ständig befindet er sich mit Jugendlichen auf irgendeinem Sportplatz oder unterwegs von oder zu einem Sportplatz. Wird er gelobt, wird er vielfach verlegen, lächelt etwas gequält und winkt bescheiden ab.

Zwei Säulen des Jugendbereiches im SVU sind zurecht ausgezeichnet wurden!

Im Anschluß an die Ehrungen boten die Fußballmädchen den Zuschauern ein wunderschönes Bild, indem sie sich an den Händen faßten (über 50 Mädchen), eine Linie bildeten und gemeinsam von der Mitte des Sportplatzes zu den Zuschauern liefen, um dann eine LaolaWelle anzubieten. Begeisterung bei Eltern und Zuschauern.

Im Sportlerheim hatten Eltern der Mädchen einen Imbiß vorbereitet, so daß in angenehmer Atmosphäre noch einige gemeinsame Stunden verbracht wurden.