Alternativbild
Banner
Start SVU-Attacke Archiv Heft Nr. 10 - März 2002 Zweimal Schützenfest an Ostern

PostHeaderIcon Zweimal Schützenfest an Ostern

Heft Nr. 10 - März 2002

Zweimal Schützenfest an Ostern

Tolle erste Landesliga-Saison der 1. Mannschaft in den Jahren 1981/82

Die große Frage war, wie würde sich die 1. Fußballmannschaft des SV Untermosel in ihrer ersten Landesliga-Saison behaupten? Sicherlich war das Ziel dieser Mannschaft den Klassenerhalt zu erreichen. Aber nicht nur die Mannschaft selbst, sondern auch die Fans und das gesamte Umfeld wussten, dass diese junge Mannschaft mehr erreichen kann, als „nur“ das Ziel Klassenverbleib. Schon vor Saisonbeginn wurde das Team unter Trainer Manfred Taubenmann, Betreuer Lubens Martin und Fußball-Obmann Werner Wolff als Bereicherung dieser Klasse angesehen. Das Wort „EUPHORIE“ wurde ganz groß geschrieben.

Die erste Mannschaft Saison 1981/82

Stehend von links: Matthias Reif, Trainer Manfred Taubenmann, Walter Haag, Franz Meurer, Peter Haag, Norbert Simonis, Manfred Haag, Karl-Heinz Ostkamp, Betreuer Lupens Martin. Unten von links: Egbert Neuert, Otmar Maur, Rudi Naunheim, Gerd Haag, Werner Merkenich, Rainer Neuert, Peter Naunheim, Heinrich Naunheim. In dieser Saison wirkten noch mit: Erich Bengel, Manfred Rätz, Hermann Maur, Hermann-Josef Meurer und Werner Schmitt.

Zum Auftakt dieser neuen Saison gab es direkt einen Knaller. Keinen geringeren als der Lokalrivale FC Metternich stellte sich zum ersten Spiel unserer Mannschaft in der Landesliga-Süd im Spreen vor. Belegte der FC Metternich in der Vorsaison nur einen enttäuschenden 13. Platz, so zählte der Gast in dieser Saison zu den Meisterschaftsfavoriten. Beiden Mannschaften merkte man den gegenseitigen Respekt an und so sahen die ca. 500 Zuschauer eine nur mittelmäßige Partie, die gerechterweise torlos 0:0 endete. Apropos Zuschauer. In dieser Hinsicht war der SV Untermosel wohl allen Vereinen in dieser Klasse überlegen. Mindestens 300 Zuschauer kamen zu jedem Heimspiel der ersten Mannschaft. Bei Lokalderbys waren es dementsprechend noch mehr. Nach vier Spieltagen stand der SVU sogar schon auf dem zweiten Tabellenplatz punktgleich mit Tabellenführer SV Hentern. Über die ganze Hinrunde hinweg zeigte die Mannschaft ordentliche Leistungen. Auswärts etwas weniger erfolgreich, konnte man dies durch seine Heimstärke wieder kompensieren. Nach Abschluss der Hinrunde belegte der SV Untermosel mit 16:14 Punkten und 29:26 Toren bei 5 Siegen, 6 Unentschieden und 4 Niederlagen den 7. Tabellenplatz. Auch in der Rückrunde gefiel der SVU durch konstant gute Leistungen, verlor nie zwei Spiele hintereinander und belegte nach 23 Spieltagen mit 24:22 Punkten den 8. Tabellenplatz. Hatte man schon erwartet, dass die junge Mannschaft zum Saisonende kräftemäßig etwas nachlassen würde, so traf genau das Gegenteil an.

Die Spieler des SVU beim warten auf den Bus zu einem Auswärtsspiel. Treffpunkt war immer das Vereinslokal

Auf dem Bild zu erkennen von links: Egbert Neuert, Peter Haag, Heinrich Naunheim, Manfred Haag, Karl-Heinz Ostkamp, Matthias Reif, Peter Naunheim, Norbert Simonis, Trainer Manfred Taubenmann.

Nachdem sich der SVU in dieser neuen Klasse gut akklimatisiert hatte, trumpfte sie jetzt sogar noch auf. Die letzten 7 Spiele wurden allesamt in beeindruckender Weise gewonnen. Ein tolles Osterfest bescherte der SVU seinen Fans, als man in zwei Nachholspielen am Karsamstag den SV Wallenborn mit 7:0 und am Ostermontag den SC 07 Bad Neuenahr mit 7:1 nach Hause schickte. Nur eine Woche später erwischte es dann den Tabellenführer SV Rheinland Mayen. Auch er musste die Heimreise mit einer 0:2-Niederlage antreten. So rückte der SVU immer mehr in die Nähe des zweiten Tabellenplatzes, der noch zur Teilnahme an Relegationsspiele zur Verbandsliga berechtigte. Da die Konkurrenz (Rheinland Mayen, TuS Kröv und der FC Metternich) aber ebenfalls ihre Spiele gewannen, blieb dem SVU am Ende „nur“ der vierte Tabellenplatz mit nur drei Punkten Rückstand auf Meister Rheinland Mayen, der sich in einem Entscheidungsspiel gegen den punktgleichen TuS Kröv durchsetzen konnte. Schon jetzt gehörte der SVU zum Favoritenkreis der neuen Saison 1982/83. Doch dazu mehr in der nächsten SVU-Attacke-Ausgabe.

Neueste Beiträge
Werbepartner
Banner
Vorschau-Fußball

Fußball-Vorschau SV Untermosel

Öffnungszeiten Imbiss Sportplatz Kobern

Anzeige Fußball