Alternativbild
Banner
Start Tischtennis Tischtennis Aktuell TTG Moseltal ist Meister der 1. Kreisklasse

PostHeaderIcon TTG Moseltal ist Meister der 1. Kreisklasse

01. April 2016

TTG Moseltal macht den Durchmarsch perfekt

1. Kreisklasse: SG Weißenthurm/Kettig III – TTG Moseltal II 6:8

Am Freitag den 1. April 2016 kam es zum entscheidenden Duell um die Meisterschaft in der 1. Kreisklasse der Region Koblenz/Neuwied. Die Ausgangslage war klar: ein Unentschieden würde der TTG Moseltal reichen, um sich für die Aufstiegs-Relegation zu qualifizieren – bei einem Sieg wären Meisterschaft und Aufstieg erreicht.

Zum Auftakt der Begegnung in der Kettiger Schulsport-halle standen die beiden Doppel, die beide denkbar knapp jeweils im fünften Satz ver-loren gingen. Also kein guter Start in die Partie und man musste sich fragen, wie die Spieler diesen unglückli-chen 0:2 Rückstand wegstecken würden.

Es folgten die beiden richtungsweisenden Begegnungen im vorderen Paarkreuz, die jeweils in vier Sätzen an Franz Gold und Peter Pilcher gingen, die damit den ungemein wichtigen Ausgleich zum 2:2 erzielten und ihren Mitspielern im hinteren Paarkreuz natürlich einen enormen Motivationsschub mitgaben.

Peter Eigenbrod hielt das Spiel gegen die unberechenbar und mitunter sehr unorthodox spielende Nr. 3 von Weißenthurm/Kettig bis in den fünften Satz offen, musste sich dann aber doch geschlagen geben. Gleichzeitig konnte aber Marvin Büchler seine Partie in vier Sätzen gewinnen, so dass der Zwischenstand 3:3 lautete.

Nun kam es zu den direkten Duellen der jeweils an eins und zwei gesetzten Spieler, die beide von den Spielern der TTG dominiert und problemlos in drei Sätzen gewonnen wurden. Bei dieser 5:3 Führung waren die beiden Auftaktniederlagen längst vergessen und alle Spieler waren im Tunnel Richtung Meisterschaft.

In den direkten Duellen der jeweils an drei und vier gesetzten Spieler zermürbte Peter Eigenbrod mit konzentriertem und geduldigen Spiel seinen Gegner und setzte sich zur großen Freude seines privaten Fanclubs „Don’t beat the Pete“ in vier Sätzen durch. An der Nebenplatte lief es für Marvin Büchler leider nicht so gut. In einer hart umkämpften Begegnung, mit sehr vielen Netzrollern und Kantenrutschern, musste er sich in vier Sätzen geschlagen geben.

6:4 Führung bei noch vier ausstehenden Spielen. Noch ein Sieg bis zur sicheren Relegation, noch zwei Siege bis zur Meisterschaft. Nur nicht daran denken, cool bleiben, auf den nächsten Gegner konzentrieren. Hört sich klar und einfach an, ist aber gerade in einem Sport wie Tischtennis, der extreme psychische Anforderungen an die Spieler stellt, sehr schwer.

Franz Gold (an Eins für die TTG) gegen die Nummer drei – jener unberechenbare Spieler mit enormer Armreichweite. Nach relativ klarem ersten Satz ging der zweite Satz verloren. Diese Kampfansage nahm Franz an und zog im dritten Satz mit 11:1 durch. Also doch der schnelle siebte Punkt? Nein, der Spieler von Weißenthurm/Kettig zeigte viel Moral und erkämpfte sich den vierten Satz mit 11:8. Der entscheidende fünfte Satz wurde dann zum ultimativen Krimi. Immer wieder wechselnde Führung, keiner konnte sich absetzen. Beim Stand von 9:9 machte Franz einen ganz wichtigen Punkt und warf im folgenden Ballwechsel all seine Routine in die Waagschale und konnte schließlich den fünften Satz mit 11:9 gewinnen.

Mit der 7:4 Führung war das erste Etappenziel erreicht und man sah allen Spielern die Erleichterung an. Aber keine Zeit, sich lange damit aufzuhalten. Es folgten die Begeg-nungen unserer an drei und vier gesetzten Spieler gegen die Nummer eins und zwei des Gegners. Gab es da Chancen auf den ersehnten Siegpunkt? Natürlich, Chancen gibt es immer, aber es waren zwei ganz schwere Spiele für unsere Jungs. Beide verloren den ersten Satz denkbar knapp und unterlagen dann deutlicher im zweiten Satz. Beide schafften es dennoch, im dritten Satz zurück zu kommen, mussten sich dann aber im vierten Satz doch geschlagen geben.

Nur noch 7:6 und es kam zum letzten Spiel des Abends. Peter Pilcher (an Zwei für die TTG) gegen die Nummer vier des Heimteams. Der erste Satz wurde schnell mit 11:5 gewonnen. Im zweiten Satz wurde es deutlich enger, aber auch dieser wurde mit 11:9 gewonnen und dann schickte Peter seinen Gegner im dritten Satz mit 11:4 von der Platte und machte um 23:30 Uhr (nach dreieinhalb Stunden Spielzeit) die Meisterschaft klar.

 

Nachdem sich die Mannschaft zum Ende der vergangenen Saison über die Relegation den Aufstieg in die 1. Kreisklasse erspielt hatte, hat sie nun nach einer beeindruckenden Serie verdient die Meisterschaft gewonnen und wird in die Kreisliga aufsteigen. Herzlichen Glückwunsch an alle Spieler, Trainer und Fans, das ist eine ganz tolle Leistung, super!!!

HA