Alternativbild
Banner
Start Handball Handball Archiv 2014/2015 Herren Spielberichte

PostHeaderIcon 2014/2015 Herren Spielberichte

Verdiente Niederlage gegen den Tabellenführer

25. April 2015

Herren: SV Untermosel – TV Güls II 23:32 (11:14)

Am Samstag stand das letzte Saisonspiel für die SVU-Herrenmannschaft an. Zugleich war es ein kleines Derby, denn Gast war der TV Güls II. Vielversprechend waren auch andere Vorzeichen, denn im Hinspiel konnte der SVU den Gülsern in ihrer Halle die bisher einzige Niederlage zufügen.

Die Partie startete direkt mit vollem Tempo und jeder in der Halle erkannte den absoluten Willen auf beiden Seiten, dieses Spiel zu gewinnen. Der SVU erwischte den etwas glücklicheren Start in die insgesamt sehr hart, aber nie unfair geführte Partie und führte nach knapp zehn Minuten mit 4:3. In der Folge gelang den Gästen jedoch etwas mehr, sodass sie sich beim 7:10 in der 22. Minute erstmals einen Vorsprung von drei Toren erspielt hatten. Bis zur Pause gelang es keiner der beiden Mannschaften mehr, den Spielstand zu ihren Gunsten zu verändern. So wurden beim Stand von 11:14 die Seiten gewechselt.

In der Anfangsphase der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild: Güls legte vor, der SVU zog nach. Das 16:19 in der 42. Minute sollte jedoch der vorerst letzte Treffer der Hausherren sein. Dem SVU ging allmählich die Kraft aus, zumal man vorher auch kaum gewechselt hatte. Auch eine Auszeit reichte nicht, um ins Spiel zurück zu finden. Zehn Minuten und acht TVG-Treffer später – die Anzeigetafel zeigte 16:27 – war die Partie längst entschieden. Immerhin zeigte die Mannschaft in den letzten acht Minuten nochmals Moral und betrieb nach dem zwischenzeitlichen 17:29 noch etwas Ergebniskosmetik, sodass die Partie mit 23:32 endete.

Anders als im Hinspiel gelang es der SVU-Defensive an diesem Tag nicht, den Kreisläufer sowie den Rückraum-Linken in den Griff zu bekommen. Über diese beiden Positionen erzielte Güls 12 Treffer und holte dazu noch einige Siebenmeter heraus. Weitere sechs Gegentreffer kassierte der SVU aufgrund des phasenweise schlechten Rückzugverhaltens durch Tempogegenstöße oder die zweite Welle. Hinzu kam in der zweiten Halbzeit, dass aus dem Rückraum viel zu wenig Druck kam, sodass nur sechs Tore aus dem normalen Angriffsspiel erzielt wurden.

Am Ende also ein für Güls absolut verdienter Sieg, denen damit noch ein Zähler zur Meisterschaft in der Bezirksliga fehlt. Aber gegen eine so erfahrene Mannschaft darf man verlieren, sodass sich der Frust nach dem Spiel in Grenzen hielt und stattdessen auf die Saison angestoßen wurde.

Mit 21:11 Punkten belegt der SVU in der Tabelle den vierten Rang. Sicherlich waren –speziell in der Vorrunde- einige vermeidbare Niederlagen dabei, doch insgesamt ist das ein zufriedenstellendes Resultat.

Schon vor der Partie war etwas anderes bekannt: Hans Apel wird im nächsten Jahr nicht mehr als Trainer zur Verfügung stehen. Einige der jüngeren Akteure spielen bereits seit sieben Jahren unter seiner Regie. Damals, in der Saison 2008/09, übernahm er die B-Jugend mit fast nur Handball-Neuligen und führte viele der Spieler bis in den Seniorenbereich. Als Dank dafür überreichte die Mannschaft ihrem Coach noch ein Abschiedsgeschenk, worüber sich Hans sehr freute und er dankte der Mannschaft für die schönen gemeinsamen Jahre.

stehend v.l.
Lars Langen, Matthias Brod, Marco Görres, Jonas Rißmann, Niklas Kroth, Mathias Eberz, Oliver Schmidt, Felix Naunheim, Stefan Haouchet, Hans Apel, Christian Schmitt, Daniel Meurer, Michael Reif, Sascha Priesters.
knieend v.l.:
Nico Winkler, Christoph Apel, Christian Metz.
es fehlen:
Tom Fachinger, Clemens Klee, Philipp Kinon, Micha Metz.


Nicht viel später versammelte er nochmals die gesamte Mannschaft und begann mit den Worten: "Ich spreche jetzt als Abteilungsleiter zu euch". Als neuen Trainer für die kommende Saison stellte er uns Thomas Naunheim vor. Thomas spielte selbst über zwanzig Jahre Handball, viele davon in Kobern, aber er nutze sein Talent auch, um bei anderen Vereinen höherklassig zu spielen und auch Erfahrungen als Spielertrainer zu sammeln. Er ist absolut überzeugt vom Potenzial der jungen Mannschaft und will vor allem die individuellen Fähigkeiten der Spieler weiter ausbilden. Freuen wir uns also schon jetzt auf die Spielzeit 2015/16.

CS / ha

 

 

Pflichtaufgabe erfüllt - Sechster Sieg in Folge

18. April 2015

Herren: SF Neustadt - SV Untermosel 19:29 (7:10)

Nach fünf spielfreien Wochen musste unsere Herrenmannschaft am vergangenen Samstag in St. Katharinen gegen die Sportfreunde Neustadt antreten. Aufgrund der Tabellensituation war der SVU zwar Favorit, dennoch war man gewarnt, da die Neustädter sieben von neun Punkten in ihrer Halle geholt hatten.

Die Devise des SVU-Spiels war von Beginn an klar. Volles Tempo und Risiko im Spiel nach vorne. Die Mannschaft bemühte sich auch darum, dies umzusetzen, aber die Chancenauswertung war einfach zu schwach. In den ersten zwanzig Minuten gingen fünf Bälle am Tor vorbei oder wurden gehalten, dazu kamen drei Pfosten- oder Lattentreffer sowie zwei schlechte lange Pässe. So stand es nach 22 Minuten 6:5 für Neustadt und eine Auszeit des SVU sollte Abhilfe schaffen. Dies gelang auch, denn in der Folge konnte der SVU erstmals seit dem 1:0 wieder in Führung gehen. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff konnte mit dem 10:7 ein drei Tore Vorsprung erzielt werden.

In Halbzeit zwei sollten sich dann zwei wesentliche Dinge verbessern: Zum einen die Chancenauswertung, zum anderen aber auch der Druck auf die Abwehr aus dem Positionsspiel heraus, das in der ersten Hälfte noch sehr behäbig aussah. Die Abwehr sollte weiterhin so konzentriert und diszipliniert arbeiten wie bis dahin.

In den ersten Minuten des zweiten Spielabschnittes konnte der SVU seine Führung zunächst auf fünf Treffer zum 14:9 ausbauen. Dann gönnten sich die SVU-Spieler eine kleine mentale Pause, sodass Neustadt nochmals auf 14:12 verkürzen konnte. Jedoch fand man danach schnell wieder ins Spiel zurück. In 15 starken Minuten, in denen aber noch nicht am oberen Limit gespielt wurde, konnte die Führung auf 28:16 ausgebaut und das Spiel endgültig entschieden werden. Danach wurde das Tempo etwas herausgenommen, sodass die Partie mit 29:19 endete.

Positiv ist herauszuheben, dass auch die Spieler mit sonst weniger Einsatzzeiten in der zweiten Hälfte zum Einsatz kamen und sich gut in die Partie einfügten.

Resümierend kann man sagen, dass einmal mehr 15 gute Minuten zum Sieg gegen einen Gegner reichten, der uns nicht alles abverlangte. Nächste Woche wird es sicherlich ganz anders werden, denn im letzten Saisonspiel gastiert der Tabellenführer TV Güls II in der Koberner Halle. Im Hinspiel konnten die SVU-Jungs den Gülsern Paroli bieten und ihnen die bisher einzige Niederlage zufügen.

Mit einem Sieg in diesem Spiel würde sich der SVU noch eine kleine Chance auf den dritten Tabellenplatz offen halten. Auf der anderen Seite ist klar, dass die Mannschaft des TV Güls, die auf etlichen Spieler mit Verbands- und Rheinlandligaerfahrung zurückgeifen kann, alles daran setzen wird, sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren. Für ein Lokalderby unter solchen Vorzeichen, hoffen wir natürlich sehr auf möglichst viele Zuschauer, die uns bei unserem letzten Saisonspiel unterstützen und danach gemeinsam mit der Mannschaft die Saison ausklingen lassen!

CS / ha

 

Fünfter Sieg in Folge für SVU-Herren

14. Mörz 2015

Herren: TV Bassenheim II - SV Untermosel 19:26 (13:12)

Nachdem die meisten Verletzungen und Krankheiten endlich auskuriert waren, konnten die Herren des SVU am Samstag mit vollem Kader zum Auswärtsspiel nach Bassenheim fahren. Von der Tabellenkonstellation her spielte der Dritte gegen den Vorletzten, eine klare Sache für den SVU? Keineswegs. Denn noch im Hinspiel konnten die Bassenheimer uns den Schneid abkaufen und gewinnen. Auch die Bilanz der letzten Jahre der Spiele in Bassenheim war nicht vielversprechend, denn hier konnte der SVU nicht gewinnen. Und auch dieses mal standen lange 60 Minuten bevor.

Der Beginn der Partie verlief nicht optimal. Speziell in der Abwehr verließ die Mannschaft das klare Konzept der defensiven 6:0 Abwehr, sodass der Gegner viele Lücken fand; Häufig passierte das sogar im Mittelblock, wo die Abwehr eigentlich am meisten verdichten sollte. Auch im Angriffsspiel boten die Spieler des SVU schon besseres. Es mangelte an Laufbereitschaft und wenn dann mal etwas passierte, dann wie in Zeitlupe. Die einzige Ausnahme hierbei bildete Marco Görres, der mit seinen starken Eins-gegen-Eins Aktionen in der ersten Hälfte insgesamt fünf Treffer erzielte und somit dafür sorgte, dass sich Bassenheim nie absetzen konnte.

Mit dieser Leistung lief der SVU fast durchgehend einem knappen Rückstand hinterher und so ging es auch mit einem 12:13 Rückstand in die Kabine.

Nachdem der Trainer in der Halbzeitbesprechung deutlich mehr Tempo in der Vorwärtsbewegung und absolute Disziplin im Abwehrverhalten gefordert hatte, dauerte es dennoch einige Minuten, bis die Spieler des SVU richtig in Tritt kamen. In der 40. Minute führten die Gastgeber mit 16:14, doch dann schien es, als wachten die Jungs von der Mosel plötzlich auf. Die Abwehr stand nun von einem auf den anderen Moment bombensicher und funktionierte im Zusammenspiel mit dem zur Halbzeit eingewechselten Niklas Kroth im Tor wunderbar. Satte zwölf Minuten bissen sich die Bassenheimer nun die Zähne aus, ehe sie ihr nächstes Tor erzielten. Während dessen hatte der SVU endlich auch vorne einen Zahn zugelegt und stand bereits bei 22 Toren. Damit war das Spiel entschieden, auch eine offene Manndeckung der Bassenheimer in den letzten Minuten konnte den SVU nicht mehr in die Bredouille bringen. Der Endstand der Partie lautete 26:19 für den SV Untermosel.

Verantwortlich für den Sieg war vor allem die starke Defensive, die in der zweiten Hälfte nur noch sechs Gegentreffer zuließ. Vorne war es auch in der zweiten Halbzeit weiterhin Marco Görres, der nun seine Aktionen nicht mehr selbst veredelte, sondern meist Christoph Apel auf Linksaußen freispielte, der so sechs seiner insgesamt sieben Tore im zweiten Spielabschnitt erzielte.

Einmal mehr reichten dem SVU zehn Minuten guter Handball um das Spiel zu gewinnen. Nach vier Wochen Osterpause steht die nächste Partie am 18. April (19:00 Uhr) an. Dann geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Neustadt, die in ihrer eigenen Halle nie zu unterschätzen sind. Eine Woche danach (25.4., 19:30 Uhr) gastiert im letzten Saisonspiel des SVU der souveräne Tabellenführer aus Güls in der Koberner Halle.

CS / ha

Heimsieg des SVU im Verfolgerduell

07. März 2015

Herren: SV Untermosel – TuS Weibern II 25:21 (11:11)

Obwohl sich an der personellen Situation im Vergleich zum letzten Spiel nicht viel geändert hatte und einige Spieler wieder nicht dabei waren, wollten die SVU-Herren gegen den direkten Tabellennachbarn zwei Punkte einfahren und damit die miserable zweite Halbzeit aus dem Hinspiel vergessen machen.

Für die Anfangsphase der Partie konnte man zumindest sagen, dass die Abwehr sehr gut stand. Lediglich zwei Strafwürfe sowie ein abgefälschter Ball landeten im Tor des SVU. In die andere Richtung lief es jedoch nicht so gut: Gleich sechs Fehlwürfe erlaubten sich die Moselaner in den ersten zehn Spielminuten, sodass auf der Haben-Seite magere vier Tore standen.

In der Folge ließ auch die Abwehr etwas nach, sodass man mit 4:6 in Rückstand geriet. Dann fasste sich jedoch Stefan Haouchet - mit insgesamt neun Toren der beste Werfer des Spiels - ein Herz und tankte sich immer wieder durch die gegnerische Abwehr hindurch, sodass die Gäste beim 8:7 zur Time-Out Karte griffen. Nach dieser Unterbrechung waren die SVU-Spieler wieder unkonzentrierter, sodass bereits drei Minuten später, bei erneutem Rückstand, die nächste 'Grüne Karte' auf dem Zeitnehmertisch lag, die des SVU. Bis zur Pause gelang es dann, das Ergebnis auszugleichen, sodass es beim Stand von 11:11 in die Kabine ging.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen. Bis zum 18:18 in der 47. Minute sahen die Zuschauer ein ständiges hin und her. Dann zog der SVU das Tempo etwas an und zeigte mehr Einsatzwillen, sodass in den folgenden Minuten wesentlich weniger Weiberner Torchancen zugelassen, dafür aber mehr eigene Tore erzielt wurden. Sechs Minuten vor dem Ende, beim 23:19 und damit dem ersten vier Tore Vorsprung der Partie, schien das Spiel schon entschieden. Nun wurde es jedoch im Angriff versäumt, einen Deckel auf den Sieg zu setzen. Fehlende Konzentration und Aufmerksamkeit beim Passen und Fangen luden die Gäste aus der Eifel nochmals dazu ein, sich heranzukämpfen. Jedoch ließ auch deren Kraft im Angriffsspiel allmählich nach. So konnte die Partie zum Schluss doch sicher mit 25:21 gewonnen werden.

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Abwehrleistung überwiegend gut war, die Wurfausbeute jedoch wieder einmal zu wünschen übrig lässt. Sieben Minuten, in denen die Spieler des SVU zeigten, was sie können, reichten, um sich entscheidend von der sicherlich nicht in Bestbesetzung angetretenen Weiberner Mannschaft abzusetzen und das Spiel zu Gunsten des SVU zu entscheiden.

Nächste Woche geht es dann zum Auswärtsspiel beim TV Bassenheim II. Nach der Hinspielniederlage unter kuriosen Umständen gibt es auch dort für die SVU-Akteure etwas gutzumachen. Anwurf in der Bassenheimer Karmelenberghalle ist am Samstag den 14. März um 17:30 Uhr.

CS / ha

 

 

 

Gute zweite Halbzeit beschert Auswärtssieg

28. Februar 2015

Herren:  TuS Horchheim II - SV Untermosel   27:33 (19:17)

Mit Rückenwind aus den letzten Partien fuhr das SVU-Team am Samstag nach Koblenz, um sich dem TuS Horchheim II zu stellen. Aufgrund der Tabellensituation und des Hinspiels ging der SVU als Favorit ins Spiel, der Gegner war aber nicht zu unterschätzen. Zudem fehlten beim SVU gleich drei Rückraum-Spieler.

Gleich zu Beginn drückten die Spieler des SVU ordentlich aufs Tempo. Schwache Abschlüsse – vor allem vom Kreis und auch von den Außenpositionen - sorgten jedoch dafür, dass man sich zunächst nicht absetzen konnte. Nach etwa zehn Minuten konnte mit dem 10:7 erstmals ein drei Tore Vorsprung herausgespielt werden.

17 Tore in zehn Minuten machten jedoch deutlich, dass die Defensivreihen auf beiden Seiten bis dato nicht ihr bestes zeigten. Zwar stand auch die Abwehr des SVU nicht optimal, aber noch erschreckender war, das auch beide Torhüter in der ersten Hälfte keine Hand an den Ball bekamen, sodass ziemlich jeder Horchheimer Ball auf das Tor auch darin landete. Bei einigen eigenen Fehlwürfen war es dann kein Wunder, dass die Koblenzer wieder zum 11:11 ausglichen, was auch ein Time-Out des SVU nicht verhindern konnte. Nach erneuter Führung des SVU mit zwei Treffern, legten dann die Gastgeber einen 5:0 Lauf hin, sodass man plötzlich mit 14:17 im Rückstand war. Mit einem 17:19 Rückstand ging es dann in die Kabine.

Dort wurde die Ansprache des Trainers - zu recht - etwas lauter als gewohnt. Dies zeigte dann auch Wirkung, denn obwohl der erste Versuch nach der Pause gleich wieder ein Fehlwurf war, ließen sich die SVU-Akteure nicht beeindrucken und lagen in der 40. Spielminute mit 24:20 in Front. Es folgte eine kurze Phase der Schläfrigkeit, in der wieder einmal mehrere glasklare Chancen vergeben wurden, sodass Horchheim noch einmal auf zwei Treffer herankommen und wieder hoffen konnte. Doch sofort legte der SVU wieder nach. Da nun auch unser Torhüter im Spiel angekommen war und einige sehr gute Chance der Gastgeber entschärfte und auch in der Offensive wieder Treffsicherheit einkehrte, führte der SVU bis zur 50. Minute mit 30:24. Dieser Vorsprung konnte bis zum Ende verwaltet werden und so konnte sich die Mannschaft des SVU einen 33:27 Sieg sichern.

Letztlich war es also die zweite Halbzeit, in der die Punkte geholt wurden. Ausschlaggebend war sicherlich die stark verbesserte Torwartleistung, aber auch der Abwehrverbund stand besser; besonders Mathias Eberz spielte eine starke zweite Halbzeit im Mittelblock. Im Angriffsspiel war Christoph Apel ein entscheidender Faktor, der mit seinen starken Eins-gegen-Eins Aktionen die Horchheimer Abwehr vor unlösbare Probleme stellte und allein im zweiten Spielabschnitt acht Tore erzielte - so viele wie die gesamte Horchheimer Mannschaft.

Nächsten Samstag (07.03.) stehen zwei enorm wichtige und schwere Heimspiele für die SVU-Teams an. Nachdem unsere Damen um 16 Uhr im Spitzenspiel als Tabellenführer den punktgleichen Zweitplatzierten HSG Kastellaun/Simmern II empfangen, gastiert um 18 Uhr mit dem TuS Weibern II der direkte Tabellennachbar der Herren in der Koberner Sporthalle. Obwohl beide Mannschaften nicht in Vollbesetzung antreten können, freuen wir uns auf zwei spannende und sehenswerte Begegnungen, in den die Spielerinnen und Spieler des SVU hoffentlich von vielen Zuschauern unterstützt werden.

CS / ha

 

 

Ungefährdeter Heimsieg für die SVU Herren

21. Februar 2015

Herren: SV Untermosel - HSV Rhein-Nette III 36:19 (18:9)

Mit dem Heimsieg der letzten Woche im Rücken, sollten am vergangenen Samstag gegen den HSV Rhein-Nette III die nächsten beiden Punkte eingefahren werden.

Wie bereits im Hinspiel war der Plan, über hohes Tempo nach vorne den Positionsangriff gegen die robust agierende gegnerische Abwehr möglichst zu vermeiden. Stattdessen sollten über Gegenstöße möglichst viele und einfache Tore erzielt werden. Das setzte die Mannschaft des SVU auch gleich gut um. Am Anfang konnte unser Torwart Sascha Priesters mit seinen Pässen vor allem Nico Winkler erreichen, der mit seinen Treffern maßgeblich dazu beitrug, dass es nach zehn Minuten bereits 7:2 stand. Auch die Defensivarbeit funktionierte sehr gut, so dass bis zum Spielstand von 12:4 in der 20. Minute lediglich ein Feldtor der Gäste erlaubt wurde. Die Konzentration auf Seiten des SVU ließ dann etwas  nach und so konnten Rhein-Nette die letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs ausgeglichen gestalten. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte der SVU die 18:9 Führung.

In der zweiten Halbzeit änderte sich dann nicht viel: Der SVU war weiterhin die deutlich überlegene Mannschaft und obwohl viel durchgewechselt wurde, konnte der Vorsprung immer weiter ausgebaut werden. Nach den Zwischenständen 20:10, 27:12 und 28:17 lautete der Endstand der Partie schließlich 36:19.

alt

Es war ein ungefährdeter Sieg, bei dem man aber auch sagen muss, dass sich der Gegner im Vergleich zu den Spielen in den vergangenen Jahren nicht in seiner besten Form präsentiert hat. Mit der Konzentration der ersten Minuten, hätte das Ergebnis zwar wesentlich höher ausfallen können, aber man kann der Mannschaft deshalb keinen Vorwurf machen: bei der Deutlichkeit des Ergebnisses passiert es  vielen Mannschaften, dass Konzentration und Konsequenz irgendwann nachlassen.

Nächsten Samstag (28.02.) steht mit dem Auswärtsspiel beim TuS Horchheim II ein weiteres wichtiges und schwereres Spiel auf dem Programm, in dem sich die Spieler des SVU beweisen müssen. Erschwerend kommt hinzu, dass dem SVU in diesem Spiel drei seiner Rückraumspieler fehlen werden. Anwurf der Partie ist um 17:00 Uhr in der Halle des Gymnasiums auf dem Asterstein.

CS / ha

Hoher Sieg gegen den Tabellenletzten

07. Februar 2015

Herren: SV Untermosel - SF Neustadt  25:15 (13:6)

Nach der Niederlage der vergangenen Woche in Pudrbach, gastierten am Samstag die SF Neustadt in der Koberner Sporthalle. Obwohl die Gäste nicht in Bestbesetzung antraten, war doch jedem klar, dass für einen Sieg eine klare Leistungssteigerung zum voran gegangenen Spiel her musste.

Vor den wenigen Zuschauern in der Halle, zeigten die Spieler des SVU jedoch schnell, wer der Herr im Hause ist. Aufgrund einer guten Abwehrleistung und eines an diesem Tag gut aufgelegten Niklas Kroth im Tor, konnten die Gäste aus Neustadt ihr erstes nicht abgefälschtes Feldtor erst nach knapp zwanzig Minuten zum 8:3 erzielen. Die sehr solide agierende Mannschaft des SVU bestimmte weiterhin das Spielgeschehen und konnte den Vorsprung bis zur Pause auf 13:6 ausbauen.

Nach der Pause dann ein etwas anderes Bild. Speziell in den ersten 10 Minuten nach Wiederanpfiff ließ die Konzentration auf Seiten des SVU doch einiges zu wünschen übrig. In der Abwehr taten sich plötzlich größere Lücken auf und im Angriff sorgten etliche Lustwürfe dafür, dass die Westerwälder den Vorsprung nochmal auf fünf Tore verringern konnten. Zwar hatte man zu keinem Zeitpunkt den Eindruck, dass die Spieler des SVU die Kontrolle aus der Hand geben würden, doch in der 51. Minute beim Stand von 19:14 nahm der Trainer des SVU eine Auszeit und forderte seine Mannschaft auf, die letzten Minuten nochmals mit etwas mehr Konzentration und Zielstrebigkeit zu Werke zu gehen. Diese Ansage brachte den erhofften Sinneswandel bei den Spielern, sodass die Partie mit 25:15 souverän gewonnen werden konnte.

Das Ergebnis täuscht allerdings insofern etwas, als auch in diesem Spiel wieder einige altbekannte Leistungsdefizite auftraten: Die Chancenauswertung war insgesamt nicht gut, wobei bei fünf Treffern an Pfosten oder Latte teilweise auch das Glück fehlte. Nach der Pause war die Defensive nicht mehr kompakt genug und es dauerte geraume Zeit, bis das Spiel wieder in Schwung kam. Ein noch höherer Sieg wäre zwar durchaus möglich gewesen, aber dennoch hat der SVU insgesamt eine solide Leistung gezeigt und das Spiel jederzeit im Griff gehabt.

Nach Karneval folgt am 21. Februar ein weiteres Heimspiel. Zu Gast ist um 18:00 Uhr der HSV Rhein-Nette III. Zuvor werden noch zwei Jugendspiele (12:45 und 14:15 Uhr) sowie ein Spiel der Damenmannschaft stattfinden (16:00 Uhr). Wir freuen uns auf viel Unterstützung!

CS / ha

Gebrauchter Tag beschert eine Niederlage

31. Januar 2015

Herren: SF Puderbach - SV Untermosel  29:20 (16:12)

Am Samstag mussten die Handballer des SVU im Westerwald bei den Sportfreunden aus Puderbach antreten. Kein einfacher Gegner, der in der Tabelle vor der Partie mit 16:4 Punkten an der Tabellenspitze stand. Aber die Tatsache, dass im Hinspiel in den Schlussminuten ein 19:19 Unentschieden erkämpft werden konnte, bedeutete zugleich, dass ein Sieg nicht unmöglich ist.

Zum Spielverlauf gibt es nicht viel zu sagen. In der ersten Hälfte setzte sich Puderbach Schritt für Schritt ab, beim Stand von 16:12 ging es in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte das gleiche Bild, nur ging es jetzt viel schneller: um die 40. Minute beim 21:14 betrug der Vorsprung der Westerwälder bereits sieben Tore. Bis zum Schluss veränderte sich nicht mehr allzu viel, die Partie endete mit 29:20.

Es war insgesamt eine sehr schwache Vorstellung des SVU. Die Abwehr war gerade in der ersten Halbzeit zu passiv. Nach einer Umstellung der Abwehr nach der Pause, funktionierte die Zusammenarbeit zwar etwas besser, aber es schlichen sich zu viele individuelle Fehler ein, um das Spiel noch einmal eng zu gestalten.

Nur zwanzig erzielte Tore, zeigen aber auch, dass es Defizite im Angriff gab. Vor allem aus dem Rückraum kam viel zu wenig Druck auf die Nahtstellen der Abwehr. Das machte sich besonders während der insgesamt zwölf Minuten Überzahlspiel bemerkbar. Hinzu kam dann noch, dass unsere Spieler zu oft am gegnerischen Torwart scheiterten, wenn mal gute Torchancen erspielt wurden. Auch die Einstellung war nicht so positiv, wie in den Spielen zuvor. So kam auch nie ein richtiger Kampf und Wille zum Sieg auf.

Nach diesem gebrauchten Tag bleibt nicht viel Zeit bis zur nächsten Partie. Bereits am Samstag, 7. Februar, steht das nächste, wichtige Spiel an. Mit den SF Neustadt haben wir um 18 Uhr das aktuelle Tabellenschlusslicht der Bezirksliga zu Gast. Bis dahin muss allen klar werden, dass man mit einer Leistung wie in Puderbach kein Spiel gewinnen kann.

CS / ha

Revanche für hohe Hinspielniederlage geglückt

24. Januar 2015

Herren: SV Untermosel - TuS Bannberscheid II   25:22 (10:10)

Nach dem Sieg gegen den Tabellenführer vom TV Güls II, wollte die Herrenmannschaft des SV Untermosel diesen Schwung unbedingt in die erste Partie der Rückrunde gegen den TuS Bannbersheid II mitnehmen und sich für die doch sehr empfindliche Niederlage aus dem Hinspiel rehabilitieren. Zwar trat der Tabellennachbar vom TuS Bannberscheid mit einer Vielzahl nicht bekannter Gesichter in der Koberner Sporthalle an, nur vier Spieler aus der ersten Begegnung waren noch dabei, was aber die Ausrichtung des SVU-Spiels nicht beeinflusste. Über eine kompakte Abwehr sollten Ballgewinne erzwungen werden, um dadurch das schnelle Tempospiel nach vorne einzuleiten.

Obwohl die Abwehr des SVU über weite Strecken der ersten Halbzeit gut agierte und die angestrebten Ballgewinne verzeichnet wurden, konnte die Mannschaft sich aber nie vom Gegner absetzen. Das Tempospiel kam nicht richtig ins Rollen, so dass einfache Tore Mangelware blieben und das gebundene Angriffsspiel wirkte insgesamt sehr verkrampft und statisch. Hinzu kam, dass leider auch wieder einige klare Torchancen (Tempogegenstöße, Strafwürfe) vergeben wurden und da man sich zum Ende der ersten Halbzeit auch ein paar Nachlässigkeiten in der Abwehr erlaubte, ging es nach den Zwischenständen 3:3, 5:5, 8:8 schließlich mit 10:10 in die Pause.

Die ersten Minuten der zweiten Spielhälfte blieben bis zum 13:13 zunächst ausgeglichen, bevor das SVU-Team dann über den Kampf etwas besser ins Spiel fand und über 15:13 und 18:15 bis zur 46. Minute beim Stande von 20:16 erstmals eine Vier-Tore-Führung erzielen konnte. Dieser Zwischenspurt sollte sich als spielentscheidend herausstellen, da sich Bannberscheid zwar bis zur letzten Minute gegen die drohende Niederlage stemmte, aber die Spieler des SVU mit viel Kraft und Einsatz dagegen hielten. Nach 22:18 und 24:20 ging der SVU letztendlich mit 25:22 als Sieger vom Spielfeld und hat damit zwei wichtige Punkte eingefahren, um sich in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren.

Dieses Spiel war sicherlich kein handballerischer Leckerbissen, kein mitreißendes Spiel, wie noch vor wenigen Wochen in Güls. Aber es war auch ein Spiel unter ganz anderen Vorzeichen. Im Hinspiel hatten sich die spielerisch überlegenen SVUler den Schneid abkaufen lassen. Sie hatten dem Biss und dem unermüdlichen Engagement des TuS Bannberscheid nichts entgegen zu setzen, resignierten anstatt sich gegenseitig aufzubauen und ließen über weite Strecken des Spiels Einsatzbereitschaft und Siegeswille vermissen. All dies wollten die Jungs am vergangenen Samstag besser machen und das haben sie. Sie haben Torchancen ausgelassen, aber sie haben in der Abwehr gerackert, um sich den Ball wieder zu holen. Sie haben Fehler in der Abwehr gemacht, aber sind dann im Angriff dorthin gegangen, wo es weh tut, um das wichtige nächste Tor zu erzielen. Sie haben schöne Angriffe gespielt, wenn es möglich war, sie haben die Brechstange ausgepackt, wenn es nötig war und haben 60 Minuten gekämpft, weil sie unbedingt gewinnen wollten. Es war ein Spiel mit vielen Fehlern, dass streckenweise sehr nervös und zerfahren wirkte, in dem unsere Mannschaft aber diesmal bereit war, den Erfolg zu erzwingen. Es war ein schwer erarbeiteter Sieg, den die Mannschaft sich hoch verdient hat!

Bereits am 31. Januar findet das nächste Spiel des SVU statt. Dann wird die Mannschaft zu ihrem sehr schweren Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Puderbach antreten, die derzeit die Tabellenführung in der Bezirksliga inne haben. Das Hinspiel in Kobern hatte nach 60 spannenden Minuten, in denen die SF Puderbach zeitweise mit vier Toren in Front gelegen hatten, mit einem 19:19 Unentschieden geendet. Also wieder eine schwere Aufgabe für die Spieler des SVU.

Das nächste Heimspiel steht dann am 7. Februar 2015 um 18 Uhr gegen die SF Neustadt an.

HA / cs

 

Sensationeller Auswärtssieg beim Tabellenführer

10. Januar 2015

Herren: TV Güls II - SV Untermosel 27:31 (11:18)

Nach dem unschön verlorenen Spiel gegen den TV Bassenheim II am 29. November des letzten Jahres und dem Ausfall des Spiels gegen die SF Neustadt, hatten die Handballer des SV Untermosel eine sehr lange Winterpause.

Und die dann bevorstehende Aufgabe war alles andere als leicht: Auf dem Spielplan stand ein Auswärtsspiel beim bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer, dem TV Güls II. Nicht leichter machte es die Tatsache, dass vier Spieler nicht zur Verfügung standen und unser Kader zum ersten Mal in dieser Saison aus nur zwölf anstatt der maximal erlaubten 14 Spieler bestand.

Aber all diese Überlegungen wurden beiseite gelassen und die Mannschaft war voll auf das Spiel fokusiert. Gleich zu Beginn der Partie waren die Jungs des SVU hellwach, zeigten vollen Einsatz und erspielten sich sehr gute Chancen. Bereits nach knapp zehn Minuten zog der gegnerische Trainer beim Rückstand von 4:7 die Time-Out Karte. Wer jedoch befürchtet hatte, das dies die Konzentration des SVU stören würde, sah sich getäuscht. In der Folge dieser Auszeit zündeten die SVU-Akteure ein wahres Feuerwerk. Der Treffer von Güls zum 5:7 sollte für einige Zeit deren letzter bleiben. Selbsttest
während einer kurzzeitigen doppelten Unterzahl erzielten die Spieler des SVU zwei Treffer ohne ein Gegentor zu kassieren. Jedoch kostete diese Phase auch enorm viel Kraft, was sich aber, angesichts der nun auf der Anzeigetafel zu sehenden Führung von 15:5, auch gelohnt hatte. Nachdem Güls sich wieder einigermaßen gefangen und drei Tore in Folge erzielt hatte, konnte bei einer eigenen Auszeit nochmals etwas Kraft für die Schlussphase der ersten Hälfte getankt werden. Diese letzten fünf Minuten waren wieder ausgeglichen und so ging es mit einem deutlichen und verdienten 18:11 Vorsprung für den SVU in die Kabine.

Der Beginn der zweiten Halbzeit ist jedoch in dieser Saison ein Schwachpunkt des SVU-Spiels, der in einigen Partien auch schon Punkte gekostet hat. Doch davon war am vergangenen Samstag nichts zu sehen. Bis zum 21:13 blieb der Vorsprung konstant, ehe die Gastgeber mit einem kurzen Zwischenspurt und vier Treffern nach gang den Vorsprung der Untermoselaner auf vier Tore halbieren konnten. Doch auch davon ließen sich die Spieler des SVU nicht beeindrucken und nahmen den Kampf der Schlussphase beherzt an. In der Folge war die Partie ausgeglichen, Güls kam nicht mehr näher als auf zwischenzeitlich drei Tore heran und so brachte der SV Untermosel die Partie schließlich souverän mit einem 31:27 Sieg zu Ende.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass dies die bisher beste Leistung des SVU-Teams in der laufenden Saison war. Die Einstellung zum Spiel und der Einsatzwille stimmten bei der kompletten Mannschaft über die gesamte Dauer des Spiels. Das Herausspielen guter Chancen im Positionsangriff, das variabel und konsequent vorgetragene Tempospiel und eine insgesamt gute Chancenverwertung, v.a. auch von den Außenpositionen, waren die Garanten für eine effektive Angriffsleistung. Im Rückzugsverhalten zeigte sich die Mannschaft deutlich verbessert und auch die Abwehrarbeit war in Ordnung, wobei, v.a. in der zweiten Spielhälfte, das Abwehrverhalten gegen den gegnerischen Kreisläufer noch Optimierungsbedarf aufwies. Ganz wichtige Faktoren für den Sieg waren auch die "Spezialisten": Sascha Priesters zeigte eine hervorragende Leistung im Tor und Christian Schmitt beeindruckte mit einer stoischen Ruhe und Sicherheit als 7-Meter-Schütze.

 

Nun gilt es, diesen Schwung mitzunehmen, und auch in der nächsten Partie wieder vollen Einsatz zu zeigen. Gegen die zweite Mannschaft des TuS Bannberscheid gibt es nach der desaströsen Leistung aus dem Hinspiel ohnehin noch etwas gut zu machen. Das Spiel findet am 24. Januar um 18 Uhr in Kobern statt, nachdem zuvor noch unsere weibliche C-Jugend (14:15 Uhr) und unsere Damen (16 Uhr) ihre Spiele absolvieren werden. Wir freuen uns auf viel Unterstützung!

CS / ha

 

Niederlage nach ideenloser zweiter Hälfte

22. November 2014

Herren: TuS Weibern II - SV Untermosel 24:15 (11:10)

Am Samstag reisten die Handballer des SVU mit zwei Siegen in den letzten beiden Partien nach Weibern. Trotz diesem Rückenwind war man aber auch gewarnt durch einen hohen Sieg der Weiberner in der vergangenen Woche.

Von Beginn an war es eine sehr ausgeglichene Partie. Keinem der beiden Teams gelang es, sich abzusetzen, so ging es nach einem ständigen hin und her beim Stand von 11:10 in die Pause.

Wie bereits in der letzten Woche war der Start in den zweiten Spielabschnitt nicht gut. Vorne wurden keine guten Chancen erspielt und einige Bälle verworfen, was die Gegner konsequent nutzten, um schnell auf fünf Tore davon zu ziehen. Auch eine Auszeit half nicht, um wieder zurück in die Spur zu finden. Im Angriff gab es kaum noch Ideen und in der Folge sank dann auch der Glaube, noch etwas zu reißen.

Bei schließlich fünf erzielten Treffern in der zweiten Halbzeit, welche fast nur auf Einzelaktionen beruhten, war es dann nicht mehr verwunderlich, dass das Spiel verloren wurde. Bei einer besseren Chancenverwertung der Gastgeber in der Schlussphase hätte das Spiel auch leicht zweistellig verloren werden können, so endete die Partie mit 24:15.

Bis zum nächsten Spiel gegen den TV Bassenheim II muss diese zweite Halbzeit schnell wieder aus den Köpfen verschwinden. Für einen Sieg braucht man dann definitiv eine bessere Leistung als an diesem Wochenende. Anwurf der Partie in Kobern ist am Samstag (29.11.) um 18 Uhr.

CS / ha

 

Starke Anfangsphase führt zum Sieg

15. November 2014

Herren: SV Untermosel - TuS Horchheim II   24:20 (17:10)

Am Samstag gelang den Handballern des SVU der erste Heimsieg in der aktuellen Saison. Zu Gast war der TuS Horchheim II, ein völlig unbekannter Gegner, der als Aufsteiger aus der Kreisliga mit einer Niederlage sowie einem Unentschieden in die Saison gestartet war.

Gleich zu Beginn legte der SVU einen furiosen Start hin. Die Abwehr stand sehr sicher und auch im Angriff wurden gute Chancen herausgespielt. Im Vergleich zu den letzten Spielen war auch die Chancenauswertung besser und bereits nach 15 Minuten stand es 10:2. In der Folge wurden einige Wechsel vorgenommen, wodurch dann auch die Abwehrleistung etwas nachließ die Offensive jedoch funktionierte weiterhin: 17 Treffer wurden in der ersten Halbzeit erzielt (zum Vergleich: in den beiden letzten Partien waren es insgesamt je 19). Zur Pause blieb der Vorsprung von 17:10 noch relativ komfortabel.

Gleich nach der Pause merkte man, dass die Gäste noch nicht den Glauben an einen Sieg verloren hatten. Unserer Angriffsreihe wurde es nicht mehr so einfach gemacht, Tore zu erzielen und auch in der Rückwärtsbewegung zwangen uns die Horchheimer zu mehr Tempo.

Dadurch schmolz der Vorsprung des SVU zunächst auf vier Tore, aber auch durch eine rote Karte in dieser Phase ließen sich die Akteure des SVU nicht verunsichern. Die Abwehr stand weiterhin meistens gut und auch vorne gelangen wieder Aktionen, sodass nach einem stetigen Vorsprung zwischen vier und sechs Toren die Partie am Schluss verdient und souverän mit 24:20 gewonnen und damit die nächsten beiden Punkte eingefahren werden konnten.

Am nächsten Samstag steht schon das nächste Spiel an, bereits um 15:15 ist Anwurf in Weibern gegen deren zweite Mannschaft. Das nächste Heimspiel gibt es dann eine Woche später, am Samstag den 29.11.2014, gegen den TV Bassenheim II.

CS / ha

 

 

Erster Sieg im dritten Saisonspiel

11. Oktober 2014
Herren: HSV Rhein-Nette III - SV Untermosel 16:19 (7:11)

Vergangenen Samstag konnte die Herrenmannschaft des SV Untermosel den ersten Saisonsieg einfahren. Vor mehr Gäste- als Heimzuschauern konnte das Team am Ende zwei verdiente Punkte aus Andernach mitnehmen.

Der Plan für die Partie war es, gegen die erfahrene Mannschaft von Rhein-Nette III eine sehr defensive Abwehr aufzustellen und das wesentlich jüngere Durchschnittsalter der eigenen Mannschaft zu einem Vorteil beim Tempospiel nach vorne zu nutzen. Die Umsetzung der vorgegebenen Abwehrstrategie gelang von Beginn an sehr gut, allerdings kam man nicht so recht ins Tempospiel. Zudem vergaben die Spieler des SVU in den ersten Minuten einige der eigenen Chancen und so stand es nach zehn Spielminuten lediglich 3:3.

Aus einer weiterhin stabilen Abwehr heraus gewann nun auch die eigene Angriffsleistung an Qualität und so konnte der SVU bis zur 16. Minute mit 8:5 in Führung gehen. Wären in der Folge nicht mehrere Klassechancen und zwei Strafwürfe verworfen worden, hätten die Gäste von der Untermosel bis zur Halbzeit sicherlich höher als 11:7 führen müssen. Aufgrund der sehr disziplinierten und starken Abwehrarbeit hatte man in der ersten Spielhälfte nur vier Feldtore hinnehmen müssen.

Im zweiten Spielabschnitt lief das Spiel ähnlich weiter. Dem SVU gelang es trotz vieler guter Möglichkeiten nicht, den Vorsprung auf über vier Tore auszubauen. Die Statistik weist für die zweite Halbzeit allein drei weitere vergebene Strafwürfe auf. Auf der anderen Seite gelang es dem Gastgeber aus Rhein-Nette nicht, den Rückstand auf unter zwei Treffer zu reduzieren, was an der weiterhin sehr konzentriert agierenden Abwehr des SVU lag. So endete die von den Abwehrreihen dominierte Partie am Ende mit einem verdienten 19:16 Sieg des SVU-Teams und endlich gab es zwei Punkte zu bejubeln. Allerdings muss man festhalten, dass das Angriffsspiel noch deutlich Luft nach oben hat. Neben der Fahrlässigkeit bei den Sieben-Meter Strafwürfen gelang es vor allem bei schnellen Angriffen der zweiten Welle nicht, die gegnerische Abwehr in Bewegung zu bringen um so Lücken zu schaffen.

Nun steht wegen der Herbstferien eine längere Spielpause an. Die nächste Partie findet erst am 15. November 2014 um 18 Uhr in Kobern gegen die zweite Mannschaft des TuS Horchheim statt.

CS / ha

 

Einen Punkt gewonnen oder einen verloren?

04. Oktober 2014
Herren: SV Untermosel - SF Puderbach  19:19 (7:9)

Nach der hohen Niederlage im ersten Saisonspiel wollte sich das Team des SVU im ersten Spiel vor heimischem Publikum besser präsentieren, doch für einen Sieg reichte es am Ende wieder nicht.

Zu Beginn der Partie fanden beide Mannschaften nur schleppend ins Spiel, bis zum ersten Tor dauerte es vier Minuten. Bis zum 3:3 noch ein ausgeglichenes Spiel, schlichen sich ab dann beim SVU einige Unkonzentriertheiten ein, sodass der Gegner in der Folge auf 3:6 davonzog. Bis zur Pause konnte der Rückstand auch nicht mehr wirklich reduziert werden, sodass sich die Teams beim Stand von 7:9 in die Kabine begaben.

Der zweite Spielabschnitt sah dann sehr lange Zeit wie das Ende des ersten Abschnittes aus: der Vorsprung der Gäste betrug bis zur 57. Minute stets zwischen einem und drei Treffern. Beim Stande von 16:18 dann die Auszeit. Der Plan: ein schneller Treffer vorne nach einem Block beim Freiwurf durch Stefan Haouchet, der an diesem Tag mit sechs Treffern bester Torschütze war, hinten dann mit einer etwas offensiveren Abwehr den Ball erobern und vorne verwandeln. Der Plan ging auf und so Stand es eine Minute vor Schluss 18:18. Doch das Spiel war noch nicht vorbei und prompt gingen die Gegner wieder mit einem Tor in Führung. Vorne war es dann Sekunden vor der Schlusssirene wieder Stefan Haouchet, der die Initiative übernahm und mit einem tollen Pass auf Marco Görres den finalen Ausgleich vorbereitete.

Das Ergebnis ist sehr schwierig einzuordnen. Auf der einen Seite gab es sehr viele Unzulänglichkeiten und vergebene Chancen auf Seiten des SVU, aber man hatte bis zum Schluss gekämpft und den einen Punkt erst in den letzten Augenblicken gewonnen. Auf der anderen Seite hatten die Sportfreunde Puderbach immer wieder die ihnen gebotenen Chancen genutzt und bis zum Schluss gekämpft, um beide Punkte mit in den Westerwald zu holen. Am Ende war es wohl eine Punkteteilung, die in Ordnung geht. Positiv muss man aber auf jeden Fall den Zusammenhalt und den Willen der SVU-Spieler hervorheben, ohne den diese Partie, gerade in der Schlussphase, auch anders hätte laufen können.

Mitten unter den spielenden Akteuren gab es dann noch einen Mann, der zwar ohne jede Kompetenz aber dafür mit unübertroffenem Selbstdarstellungsgehabe in den Mittelpunkt dieser Begegnung drängte und dies über weite Strecken auch geschafft hat. Es gibt unter Mannschaftssportlern die weit verbreitete Meinung, dass ein guter Schiedsrichter während des Spiels unauffällig agiert und die Sportler ihren Sport machen lässt. Davon waren wir leider Lichtjahre entfernt - schade!

Bereits in einer Woche geht es für die Herren weiter. Auf dem Plan steht ein Auswärtsspiel bei der dritten Mannschaft des HSV Rhein-Nette, die für ihr sehr ausgebufftes und robustes Spiel bekannt ist. Dort wird sich dann zeigen, wie unsere junge Mannschaft mit dieser Spielweise umgehen kann. Anwurf der Partie ist am Samstag, 11.10. um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Geschwister-Scholl-Realschule in Andernach.

HA

 

Hohe Niederlage zum Saisonauftakt

28. September 2014
Herren: TuS Bannberscheid II - SV Untermosel 34:25 (14:13)

Die Handball-Herren des SV Untermosel mussten am Sonntag gleich zu Saisonbeginn ihre erste Niederlage hinnehmen.

Voller Erwartungen und hoch motiviert durch die positiven Ergebnisse aus der Saisonvorbereitung war das Team nach Wirges gereist, um sich dem TuS Bannberscheid II zu stellen. Doch gleich zu Beginn der Partie musste man feststellen, dass die Gegner kämpferischer auftraten, als die aus der Vorbereitung. So fand man zunächst wenige Mittel gegen die gegnerische Defensive und die ohnehin wenigen Cancen wurden zu oft vergeben. Auch in der Abwehr fand man kein adäquates Mittel, gegnerische Tore zu verhindern. So griff der Coach bereits nach wenigen Minuten beim Stand von 5:1 zur Time-Out Karte.

Bis zur Halbzeit konnte der Anschluss zwar wiederhergestellt werden, trotzdem gab es beim Rückstand von 14:13 eine laute Kabinenansprache.

Besserung brachte es leider nicht. Die Anweisungen des Trainers wurden nicht umgesetzt und die vorgetragenen Angriffe waren ideenlos und beruhten fast ausschließlich auf Einzelaktionen. Auch in der Abwehr wurde zu wenig gearbeitet und den Gegnern somit zu viele sehr einfache Tore ermöglicht.

Mitte der zweiten Hälfte betrug der Rückstand dann folgerichtig auch schon zehn Tore. Nun stellte das Team seine Abwehr etwas offensiver auf, um den gegnerischen Spielfluss zu unterbinden und nach Ballgewinnen besser kontern zu können. Dieser Plan ging zunächst voll auf, doch nach einem 5:0 Lauf binnen weniger Minuten für den SVU zog der Gastgeber die Time-Out Karte. Danach spielte die Mannschaft des TuS Bannberscheid wesentlich konzentrierter und ruhiger weiter und konnten sich bis zum Schlusspfiff wieder auf 34:25 absetzen.

Alles in allem muss man festhalten, dass die Leistung vorne wie hinten weit hinter den Möglichkeiten lag. Die Niederlage muss man jetzt hinnehmen und schnellstens abhaken, denn bereits am Samstag steht das nächste Spiel auf dem Programm.

Nach den Spielen unserer E-Jugend (14:15 Uhr) und den Damen (16:00 Uhr) werden die Sportfreunde Puderbach der nächste Gegner sein. Anwurf gegen das Team, welches in der letzten Saison vor heimischem Publikum geschlagen werden konnte, ist um 18:00 Uhr.

CS / ha

Neueste Beiträge
Werbepartner
Banner
Vorschau-Fußball

Fußball-Vorschau SV Untermosel

Öffnungszeiten Imbiss Sportplatz Kobern

Anzeige Fußball