Alternativbild
Banner
Start Handball Handball Archiv 2015/2016 Damen Spielberichte und Fotos

PostHeaderIcon 2015/2016 Damen Spielberichte und Fotos

12. März 2016

Damenteam beendet tolle Saison

Damen Bezirksliga: HSV Rhein-Nette - SV Untermosel 17:16 (11:9)

Ja, richtig gelesen, die Damen des SV Untermosel haben ihr letztes Saisonspiel bei der HSV Rhein-Nette mit 16:17 verloren und damit 24 Sekunden vor Ende der Saison die Meisterschaft in der Bezirksliga aus der Hand gegeben. Ein Punkt, ein Tor hat gefehlt, um als Aufsteiger die Sensation zu schaffen. Natürlich war die Enttäuschung riesig!

Aber mal ganz ehrlich: die Mannschaft besteht nicht einmal drei Jahre; sie hat einen aktiven Kader, der lediglich aus 14 Mädels besteht; aufgrund von Schule, Ausbildung und Studium waren selten mehr als die Hälfte der Spielerinnen beim Training und es gab Spiele, wo lediglich neun Spielerinnen zur Verfügung standen; die Mannschaft hat ein Durchschnittsalter von knapp 22 Jahren. Sie ist vergangenes Jahr Meister der Kreisliga geworden und hat nun in ihrem ersten Jahr in der Bezirksliga Rhein/Westerwald nur um Haaresbreite die Sensation ein zweiten Meisterschaft in Folge verpasst.

Das Erreichen des zweiten Platzes in der Bezirksliga ist weit mehr, als man von der Mannschaft erwarten konnte. Bei allen Ligakonkurrenten habt ihr im Verlauf der Saison deutlich Eindruck hinterlassen und gezeigt, dass der Damenhandball beim SV Untermosel eine nicht zu unterschätzende Qualität hat. Ihr habt eine phantastische Saison gespielt und allen Zuschauern, ob in der Koberner Sporthalle oder auch bei Auswärtsspielen, einen attraktiven und engagierten Handball geboten. Mit eurem sportlichen Erfolg und der Art und Weise wie ihr auch in schwierigen Situationen als Team zusammenhaltet und euch als Mannschaft präsentiert, übernehmt ihr eine ganz wichtige Vorbildfunktion, besonders natürlich für unsere jungen Nachwuchs-spielerinnen der weiblichen C- und D-Jugend.

Dank und Glückwünsche der Abteilung Handball und des gesamten SV Untermosel gehen an: Sabrina Apel, Katharina Dötsch, Gitta Febrer, Lena Fein, Johanna Ferber, Christina Goetzke, Sophia Hammes, Luisa Haubrich, Julia Klug, Silke Rickert, Julia Schäfer, Julia Straus, Laura Schüller, Christina Schuler und Trainerin Heike Apel.

HA

 

05. März 2016

Damenteam stolpert fast über die eigene Nervosität

Damen Bezirksliga: VfL Hamm - SV Untermosel 20:23 (10:8)

Zum vorletzten Saisonspiel reiste unsere Damenmannschaft am vergangenen Samstag zu ihrer weitesten Auswärtsbegegnung nach Hamm. Obwohl der VfL Hamm, der vor kanpp einem Jahr die Meisterschaft in der Bezirksliga feiern konnte, diese Saison weit unten in der Tabelle steht, war jedem klar, dass es eine schwere Partie werden würde. Das Hinspiel in Kobern hatten die SVU-Damen zwar nach zähem Kampf knapp mit 28:26 gewinnen können, doch man hatte sich sehr schwer getan.

Die ersten Minuten waren auf Seiten des SVU von überhasteten und oft auch erfolglosen Wurfversuchen geprägt. Bis zum Zwischenstand von 6:6 Mitte der ersten Hälfte gab es ständige Führungswechsel. Nach der 7:6 Führung für den SVU stand dann auch endlich die Abwehr besser und es gelang immer wieder, die Angriffe des VfL Hamm zu stören und in Ballbesitz zu kommen. In den folgenden Minuten gab es etliche gute Chancen, die Führung auszubauen, aber eigene Hektik, Ängstlichkeit und Unkonzentriertheit beim Abschluss dominierten minutenlang das Spielgeschehen. So war es kein Wunder, dass die Gastgeber in der 24. Minute den Ausgleich erzielten und das Ergebnis bis zum Halbzeitpfiff auf 10:8 stellen konnten. Trotz bester Möglichkeiten waren die SVU-Mädels wie gehemmt und erzielten in 14 Minuten lediglich einen Treffer.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber schnell das 11:8 erzielen, was aber für geraume Zeit der letzte Treffer bleiben sollte. Denn endlich ging ein Ruck durch das SVU-Team, der neben einer deutlich verbesserten Abwehr nun auch eine konsequentere Angriffsleistung mit sich brachte. Über 14:11 gingen die Gäste bis zur 42. Minute mit 16:13 in Führung. Dann gab es eine Zeitstrafe und so abrupt das SVU-Spiel an Sicherheit gewonnen hatte, so plötzlich war diese auch wieder verflogen. Technische Fehler wie man sie in dieser Häufigkeit die gesamte Saison über noch nicht gesehen hatte und ein mangelndes Selbstvertrauen, bei sich auftuenden Lücken konsequent Richtung Tor zu gehen, führten dazu, dass der wieder stärker aufspielende VfL Hamm in der 53. Minute zum 17:17 ausgleichen konnte.

In dieser entscheidenden Phase des Spiels bekamen die Spielerinnen des SV Untermosel zum Glück ihre Nerven wieder unter Kontrolle und steigerten sich in Abwehr und Angriff. Drei Tore in Folge waren die Konsequenz und damit war auch die Vorentscheidung gefallen. Über 22:18 konnte am Ende ein 23:20 Sieg verbucht werden.

Der VfL Hamm war der erwartet starke Gegner und man muss ehrlich zugeben, dass nach dem Spielverlauf das Ganze auch anders herum hätte ausgehen können. Aber letztendlich haben die Spielerinnen des SVU am Ende doch starke Nerven bewiesen und bleiben somit vor dem letzten Spieltag Tabellenführer der Damen Bezirksliga.

Die Ausgangslage für das Saisonfinale am kommenden Wochenende ist klar: Der Aufsteiger SV Untermosel führt mit zwei Punkten vor dem letztjährigen Vize-Meister TV Moselweiss II. Der SV Untermosel trifft am Samstag in Andernach (Anwurf 17:30 Uhr) auf das in der Rückrunde sehr stark aufspielende Team des HSV Rhein-Nette. Der TV Moselweiss II spielt am Sonntag zu Hause gegen das Team von TuS Weibern II, das während der gesamten Saison noch nicht so richtig in Fahrt gekommen ist. Ein Punkt würde dem SVU reichen, um als Aufsteiger tatsächlich die Meisterschaft zu erringen. Verliert der SVU und der TVM siegt, wären beide Teams punktgleich, aber der TVM wäre aufgrund des direkten Vergleichs Meister.

Was aber viel wichtiger ist: die Spielerinnen des SV Untermosel haben jetzt schon viel mehr erreicht, als man von ihnen erwarten konnte. Spielt euer letztes Saisonspiel genau so wie Ihr es über weite Strecken der Saison gemacht habt: geht mit Engagement und Selbstvertrauen ins Spiel, zieht es konzentriert bis zum Schlusspfiff durch und habt Spaß am Handball. Natürlich würden wir uns alle riesig freuen, wenn Ihr tatsächlich Meister werden würdet, aber egal wie es am Ende ausgeht, Ihr habt eine ganz tolle Saison gespielt und könnt so oder so stolz auf euch sein - all eure Fans sind es auf jeden Fall.

HA

 

21. Februar 2016

Weiterer Sieg dank starker Defensive

Damen Bezirksliga: SF Neustadt – SV Untermosel 14:18 (7:10)

Im Rückspiel von letzter Woche hatten die Damen eine schwere Aufgabe vor sich – im letzten Spiel gegen einen direkten Konkurrenten um die Meisterschaft der Bezirksliga. Daher machten sich auch einige Zuschauer mit auf die recht lange Reise nach St. Katharinen.

Der Beginn der Partie war wesentlich ansehnlicher als der in der Partie vor einer Woche, da sich beide Teams die nervöse Abtastphase dieses Mal schenkten. Und es wurde erneut eine torarme Partie, in der die Abwehrreihen im Fokus standen.

Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen. Nach dem 1:1 nach sechs Minuten stand es nach zwölf Minuten beim 4:4 immer noch unentschieden. Nun begann jedoch eine stärkere Phase des SVU, in der es gelang, einen 7:4 Vorsprung zu erarbeiten. Doch Neustadt erzielte nun wieder zwei Treffer und war beim 6:7 wieder dran. Doch auch das schüchterte nicht ein, sodass der SVU bis zur Pause wieder drei Tore in Front lag. Beim 7:10 wurden die Seiten gewechselt.

Weiterhin konnte sich zunächst niemand entscheidend absetzten. Es folgte die nächste gute Phase für die Gäste. Der Vorsprung wurde von 9:12 in der 37. Minute auf 10:16 in der 45. Minute ausgebaut. Doch das ist im Handball noch keine Spielentscheidung. Der SVU-Angriff verlor jetzt einige Bälle oder schloss nicht mehr so präzise ab. Aber die Abwehr konnte die fünf Minuten ohne eigenen Treffer sehr gut kompensieren, kassierte nur ein Tor. Dann lief es auch vorne wieder besser. Spätestens beim 18:13 Treffer drei Minuten vor dem Ende war jedem in der Halle bewusst, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Das Spiel endete mit 18:14.

Neben der gesamten Abwehrreihe hatten vorne Laura Schüller mit fünf Treffern und vor allen voran Christina Goetzke mit acht Treffern wesentlichen Anteil am Sieg.

Damit hat der SVU alle Spiele gegen die direkten Konkurrenten hinter sich und führt die Tabelle nun mit zwei Punkten Vorsprung an. Die verbleibenden Spiele gegen Hamm, Rhein-Nette und Bad Ems sind zwar auch noch nicht ansatzweise gewonnen, die größten Hürden auf dem Weg zur Meisterschaft sind aber wohl genommen.

Die nächste Partie findet am Samstag den 5. März um 19:00 Uhr in Hamm statt.

CS / ha

 

13. Februar 2016

Direkten Konkurrenten geschlagen

Damen Bezirksliga: SV Untermosel – SF Neustadt 21:18 (11:8)

Eines der wichtigsten Spiele der Saison stand für die Damen am Samstag an. Die Ausgangslage: beide Teams mit je einer Niederlage sowie einem Unentschieden nach Verlustpunkten Tabellenführer, aufgrund einer Spielverlegung handelte es sich noch um das Hinspiel.

Es versprach, ein gutes Spiel zu werden. Doch am Anfang war es das wahrlich nicht. Auf beiden Seiten gab es noch einige technische Fehler und die Chancenauswertung war schwach. Doch beide Teams konnten bald die Anfangsnervosität ablegen und das Spiel wurde besser. Nach der ausgeglichenen Anfangsphase mit wenigen Treffern war es dann der SVU, der sich zuerst steigern und einen 2:3 Rückstand in eine 7:3 Führung drehen konnte. Jetzt war auch Neustadt im Spiel, sodass die – wie beim folgenden Spiel der Herren auch – vielen Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe sahen. Dabei war es vorne immer wieder Sabrina Apel, die fünf ihrer insgesamt sieben Treffer in Halbzeit eins erzielen konnte. Zur Pause führte der SVU durchaus verdient mit 11:8.

Den Start in Hälfte zwei verschliefen die Gastgeberinnen dann. Nach wenigen Minuten rieb man sich die Augen, denn es stand schon 11:11 und kurz darauf führten die Gäste aus dem Westerwald mit 12:13. Doch der SVU kam zurück. Zu verdanken war dies vor allem Christina Goetzke, die hinten im Mittelblock die Abwehr dicht hielt und vorne auch auf Rückraum Mitte gute Akzente setzten konnte. Auch Sophia Hammes, die in der ersten Halbzeit unter ihren Möglichkeiten spielte, konnte sich stark steigern und erzielte nun fünf ihrer sechs Treffer in Halbzeit zwei. Die wiedererlangte 14:13 Führung gaben die Moselanerinnen nicht mehr ab. Über 16:14, 17:16 und 20:16 wurde letztendlich ein verdienter 21:18 Sieg eingefahren.

Besonderen Anteil am Sieg hatte die Abwehr des SVU. Die Gegentore (außer den ersten dreien durch die Mitte) verteilten sich auf zwei Siebenmeter, einen Treffer vom Kreis und einen von der Mitte. Alle weiteren wurden von den Außenpositionen kassiert. Vorne war das SVU-Spiel auch nicht schlecht, allerdings ist die Chancenauswertung verbesserungsfähig.

Kompliment auch an die Gäste aus Neustadt, die sich in dieser Partie nie aufgegeben haben und ihr Team auch von der Bank aus stets laut unterstützten.

Nächsten Sonntag um 15 Uhr steht dann das noch wichtigere Rückspiel in St. Katharinen gegen Neustadt an. Für die Tabelle der Bezirksliga ist der direkte Vergleich verantwortlich. Das heißt: eine Niederlage mit mehr als drei Treffern sollte man auf jeden Fall vermeiden. Jedoch ist man auch nur einen Punkt vor dem TV Moselweiß, sodass eine Niederlage, egal wie hoch, den TVM zum Tabellenführer machen würde. Rechenspiele hin oder her – Mädels, holt euch den Sieg und behaltet die Tabellenführung. Ihr habt es in der Hand!

CS / ha

 

14. Dezember 2015

Tolle kämpferische Leistung wurde leider nicht belohnt

Damen Bezirksliga: TV Moselweiß II – SV Untermosel 18:17 (10:9)

Zum letzten Spiel des Jahres stand für die Damenmannschaft ein echter Kracher an: Derbyzeit in der Beatushalle in Moselweiß. Erster gegen Zweiter. Hinspiel unentschieden. Wer ein spannendes Spiel erwartete, der lag goldrichtig, denn es wurde ein ganz enges Ding.

Wenig besser startete zunächst der SVU, ging mit 0:2 in Führung. Aber Moselweiß konnte schnell nachlegen und zum 3:3 ausgleichen. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte sahen die Zuschauer, darunter auch viele SVU-Anhänger, zwei Mannschaften, die völlig auf Augenhöhe spielten. Bis zum 6:7 legten die Gäste jeweils vor, beim 8:7 fiel jedoch der erste Führungstreffer für Moselweiß an diesem Abend. Mit einem Tor Rückstand (10:9) aus Sicht des SVU in es in die Halbzeitpause.

Und auch im zweiten Spielabschnitt startete der SVU besser, konnte sich mit zwei Treffern die Führung zurückholen. Doch der TVM zog nach und legte in der Folge vor. Bis zum 16:16 immer wieder das selbe Bild, Moselweiß geht in Führung, der SVU gleicht aus. Doch dann, 60 Sekunden vor Schluss, erstmals die zwei Tore Führung für Moselweiß. 18:16. Außerdem der SVU für die letzte halbe Minute in Unterzahl. Das Spiel damit gelaufen? Keineswegs! Ein schöner Angriff vorne und es gibt den Siebenmeter, der sicher verwandelt wird, aber es fehlt trotzdem noch ein Tor. Taktisch bleibt nur eine Lösung:

offene Manndeckung. Und tatsächlich: 13 Sekunden vor Schluss der Fehlpass einer Moselweißer Spielerin. Doch noch ein kleiner Funke Hoffnung auf einen Punkt. Vorne jedoch das schnelle Foul durch den TVM, das wieder wertvolle Sekunden kostet. Der Freiwurf ausgeführt, Sabrina Apel erzielt das Tor. Nur leider gibt es da einen Haken, denn das Schlusssignal macht einen Strich durch die Rechnung. Der Treffer zählt nicht mehr. Endstand 18:17. So wurde der SVU am Ende leider nicht für die gute Leistung belohnt. Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient, aber am Ende ist Fortuna eben manchmal auf einer Seite.

Sicherlich wurden beim SVU auch Fehler gemacht: Teilweise waren die Abschlüsse vorne nicht zwingend genug oder es wurden sich überflüssige Zeitstrafen eingehandelt. Ob man das Team-Time-Out der zweiten Halbzeit hätte bis zum Schluss aufheben sollen? Auch dann hätte man den letzten Angriff erst einmal ins Tor bringen müssen, aber man hätte ihn zumindest planen können. Der Einsatz wiederum, den ausnahmslos alle Spielerinnen über die gesamte Spieldauer auf der Platte zeigten, war grandios! Chapeau! Leider führte das auch zur Verletzung von Christina Goetzke, die sich eine starke Bänderdehnung im linken Knie zuzog.

Außerdem muss man sich vor Augen führen, dass dies für die Damen des SVU das erste Jahr in der Bezirksliga ist. Dies war die erste Niederlage im bereits siebten Spiel, also absolut kein Grund mit sich zu hadern. Betrachtet man die Tabelle an den Verlustpunkten, ist man punktgleich mit den Sportfreunden aus Neustadt, gegen die es noch zwei direkte Duelle in der Rückrunde geben wird. Jetzt kann man die längere Pause nutzen, um dieses Spiel abzuhaken und sich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Weiter geht es erst am 23. Januar, 17:30 Uhr in Bad Ems.

CS / ha

 

Beeindruckender Sieg gegen TuS Weibern II

Damen Bezirksliga: SV Untermosel – TuS Weibern II 32:15 (17:6)

Zum ersten Rückrundenspiel empfingen die Damen des SV Untermosel ihre Kontrahentinnen vom TuS Weibern II. Das Hinspiel in Weibern hatten die SVU-Damen, trotz zwischenzeitlichem 5-Tore-Rückstand, am Ende knapp mit 26:24 gewonnen. Aber man war vom Ergebnis der Vorwoche gewarnt, immerhin reiste der TuS Weibern mit dem Rückenwind eines Sieges gegen den TV Moselweiss II nach Kobern. Erschwerend kam hinzu, dass Trainerin Heike Apel auf fünf Stammspielerinnen verzichten musste.

Mit einem zwar etwas mulmigen Gefühl, dafür aber mit viel Entschlossenheit und Siegeswille ging der Mini-Kader der Moselanerinnen in die Partie. Zwei schnelle Tore brachten den SVU in Front und nach gut zehn Spielminuten führte man mit 5:2. Weibern nahm eine Auszeit, um den Schwung der Gastgeberinnen zu unterbrechen, was aber in keinster Weise glückte. Im Gegenteil, mit einer hoch konzentrierten und mannschaftlich geschlossenen Abwehrarbeit machten die SVU-Damen die Angriffsbemühungen der Gäste immer wieder zunichte und konnten ihrerseits mit schön herausgespielten und in aller Konsequenz abgeschlossenen Angriffen die Abwehr des TuS Weibern ein ums andere mal überwinden. Kontinuierlich wurde der Vorsprung über 7:3 und 12:5 bis zum Halbzeitstand von 17:6 ausgebaut.

Auch nach dem Wechsel sahen die Zuschauer ein deutlich überlegenes SVU-Team, das auch weiterhin mit der gleichen Einsatzbereitschaft und Spielfreude agierte wie im ersten Abschnitt. Zwar gab es kurze Phasen, in denen die Konzentration etwas nachließ, aber das war offensichtlich auch den sehr eingeschränkten Wechselmöglichkeiten geschuldet. Über 20:8 und 26:12 zog man deutlich davon und als es im Angriff mal kurz hakte und Weibern die Chance gehabt hätte das ein oder andere einfache Tor zu machen, parierte Torfrau Julia Straus einige freie Würfe und gab damit das Signal zur Schlussoffensive, die dann schließlich zum Endergebnis von 32:15 führte.

Da die SF Neustadt tags zuvor gegen den TV Moselweiss II verloren hatte, haben die Damen des SV Untermosel mit diesem Erfolg die alleinige Tabellenführung übernommen.

Zum letzten Saisonspiel des Jahres 2015 wird das Team des SVU mit dem nötigen Respekt, aber auch mit einer guten Portion Selbstvertrauen zum Lokalderby beim Tabellenzweiten nach Moselweiss fahren. Anwurf ist am Samstag, 12. Dezember 2015 um 19:30 Uhr in der Sporthalle Beatusstraße.

HA

 

28. November 2015

Ungefährdeter Sieg gegen die HSV Rhein-Nette

Damen Bezirksliga: SV Untermosel – HSV Rhein-Nette 25:16 (14:6)

Mit Respekt gingen die Damen des SV Untermosel am vergangenen Samstag in das Spiel gegen den Tabellenvierten aus Andernach. Nach dem fast schon blamablen Sieg aus der Vorwoche gegen den Tabellenletzten aus Hamm, wollten die jungen Moselanerinnen diesmal zeigen, dass sie nicht ohne Grund mit nur einem Minuspunkt in der Spitzengruppe der Bezirksliga stehen.

Nach einigen etwas schleppenden Minuten steigerten die Spielerinnen des SVU beim Stand von 2:2 das Tempo und zogen mit einer konzentrierten Leistung in Abwehr und Angriff schnell auf 7:2 davon. Diesen Vorsprung konnte man dann sicher bis zum Halbzeitstand von 14:6 ausbauen. Einzige Schrecksekunde in der ersten Hälfte war der verletzungsbedingte Ausfall von Sophia Hammes, die das Spiel nach 20 Minuten mit Verdacht auf Gehirnerschütterung beenden musste.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann leider etwas zerfahren und verlor auch deutlich an Attraktivität. Zwar hatten die Spielerinnen die Begegnung jederzeit fest unter Kontrolle, konnten aber ihre spielerische Überlegenheit nicht dazu nutzen, die Führung weiter auszubauen. Über 16:8, 20:11 und 22:16 fuhr die Mannschaft des SVU schließlich einen nie gefährdeten 25:16 Sieg ein.

Mit diesem Erfolg stehen die Damen des SV Untermosel nun gemeinsam mit den SF Neustadt mit 9:1 Punkten an der Tabellenspitze. Das Spitzenspiel gegen Neustadt wurde bereits vor einigen Wochen verlegt und findet erst im kommenden Februar statt. Daher geht es am kommenden Wochenende für die Damen gegen den TV Weibern II bereits mit dem ersten Spiel der Rückrunde los.

HA

 

11. Oktober 2015

Ein hart umkämpftes Spiel

Bezirksliga Damen: TV Arzheim : SV Untermosel 18:24 (9:13)

Am Sonntag, den 11. Oktober traf die Damenmannschaft des SV Untermosel in ihrem zweiten Auswärtsspiel der Saison auf den TV Arzheim. Nachdem beim letzten Spiel der Sieg knapp verpasst worden war, war die Motivation aller Spielerinnen zu gewinnen sehr hoch.

Mit sicher heraus gespielten Abschlüssen gingen die Damen von der Untermosel schon zu Beginn schnell in Führung, konnten diese aber leider in der ersten Hälfte nicht zu eine komfortablen Führung ausbauen. Trotzdem konnte der gastgebende TV Arzheim mit einer soliden Leistung der Abwehr und der beiden Torhüterinnen jederzeit in Schach gehalten werden. Auch im Angriff sah das Dutzend mitgereister Fans qualitativ hochwertigen Handball. Viele Torchancen wurden schön heraus gespielt, aber leider ließen sich die Spielerinnen des SVU von der nervösen Stimmung in der Halle anstecken, so dass es oftmals an Konzentration beim Abschluss fehlte und nicht so viele Bälle im gegnerischen Netz landeten, wie man sich das erhofft hatte. Mit einer 13:9 Führung für den SVU ging es in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit gelang es leider nicht, das sich das weiterhin gute Abwehr- und Angriffsspiel im Spielstand wiedergespiegelt hätte. Neben einigen Angriffen, die einfach zu schnell abgeschlossen wurden, kam nun auch immer öfter Pech beim Abschluss dazu. Die Mädels vom SVU trafen insgesamt 10 mal Pfosten und Latte.

Das Spiel wurde nun merklich körperbetonter. Viele Unterbrechungen durch verletzt am Boden liegende Spielerinnen ließen keinen guten Spielfluss zu. Die Trefferquote des SVU sank noch weiter ab, so dass Arzheim bis auf zwei Tore aufschließen konnte. In den letzten zehn Minuten besann man sich aber wieder seiner Stärken und ließ den guten Aktionen im Angriff auch Tore folgen. In einem hart umkämpften Spiel siegt die Damenmannschaft des SV Untermosel gegen den TV Arzheim hochverdient und ungefährdet mit 24:18.

Für den SVU spielten: Sabrina Apel, Katharina Dötsch, Gitta Febrer, Johanna Ferber, Lena Fein, Christina Goetzke, Sophia Hammes, Luisa Haubrich, Julia Klug, Julia Straus, Julia Schäfer, Laura Schüller.

GF / ha

 

26. September 2015

23:23 gegen den TV Moselweiss II

Beim Heimspiel der Damen gegen Moselweiss überreichten Jörg Bognitz und Stefan Eberle von der Bognitz GmbH einen neuen Trikotsatz an die Damenmannschaft des SV Untermosel. Anschließend konnten sie sich bei der sehr spannenden Begegnung mit dem TV Moselweiss II davon überzeugen, dass die Damen des SV Untermosel eine engagierte und temperamentvolle Truppe sind, die sicherlich als sympathischer Werbeträger für die Firma Bognitz fungieren wird.

 

 

 

 

19. September 2015

Auswärtssieg in Weibern